Lokalsport

Abschiedssieg für SG-Coach Wöller

Lenninger Handballer schlagen Unterensingen II

Mit einem Sieg in eigener Halle haben die Handballer der SG Lenningen die Bezirksligasaison beendet. Gegen den SKV Unterensingen II gab es einen 26:22 (13:15)-Erfolg.

Lenningen. „Zum Glück gewonnen“ – anders lässt sich das Spiel gegen einen stark aufspielenden Tabellenvorletzten aus Lenninger Sicht nicht beschreiben. Emotional war es bereits vor dem Spiel geworden, als Trainer Klaus Wöller und Christoph Wald, der zur nächsten Saison nach Grabenstetten wechselt, verabschiedet wurden.

Anzeige

Die Unterensinger waren nicht der einfache Gegner, den man mit einem Blick auf die Tabelle erwartet hatte. Mit vollem Kader und hoch motiviert, versuchte der Tabellenelfte aus Unterensingen im Abstiegskampf zu punkten. Dementsprechend ausgeglichen gestaltete sich die erste Halbzeit. Die Lenninger Offensive suchte viel zu schnell den Abschluss. Auf der anderen Seite spielte der SKV immer geduldig bis zur Lücke und ließ sich auch bei gehobenen Arm der Schiedsrichter nicht aus dem Konzept bringen. Quasi in jedem Angriff kamen die Unterensinger zu einer guten Wurfposition und ließen SG-Keeper Carrle weitestgehend chancenlos.

Deshalb musste die SG im Angriff ihr Können unter Beweis stellen – mit Erfolg. Sobald Bewegung im Spiel war, kamen die Spieler um Kapitän Austen zu einer guten Wurfposition. Die Chancenauswertung war das große Manko in der ersten Halbzeit. Bitter auch eine doppelte Zeitstrafe gegen Bächle und Pisch, in der die Gäste aus einem 11:12-Rückstand einen 15:12-Vorsprung machten. Nach dem Anschlusstreffer von Bächle ging es mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte schaffte es die SG nicht, in Überzahl zum Torerfolg zu kommen. Im Gegenteil: Holger Schönfeld ließ die Lenninger Defensive mit seiner Schnelligkeit viel zu oft alt aussehen und beim 16:20 sahen viele SG-Fans bereits ein ähnliches Debakel wie in der Vorwoche in Esslingen kommen.

In dieser Phase brachte die offensive 4:2-Abwehr den SG-Angriff aus dem Konzept. Hinzu kam SKV-Torhüter Solch, der die eine oder andere Torgelegenheit zunichte machte. Doch Carrle im SG-Tor stand dem in nichts nach und hielt die Lenninger weiter im Spiel. Dieses Mal schaffte es die SG auch gegen Ende des Spiels noch einmal, einen Gang zuzulegen und glich zehn Minuten vor Schluss zum 20:20 aus. Danach legte der SG-Express los. Kevin Ringelspacher zeigte gegen die offensive SKV-Abwehr mehrmals seine individuelle Klasse und ließ mit seiner Schnelligkeit seinen Gegenspielern keine Chance. Am Ende war der SG-Youngster mit sechs Treffern erfolgreichster SG-Torschütze. Spielentscheidend war allerdings die stabile Lenninger Abwehr.

In der Schlussphase ließ die SG-Defensive nur noch zwei Tore zu. Aus dieser Sicherheit heraus nahm die Wöller-Sieben den Schwung mit in den Angriff und zerlegte mit viel Laufbereitschaft die SKV-Abwehr, die nichts mehr entgegenzusetzen hatte.as

SG Lenningen: Carrle, Lamparter – P. Bächle, Dieterich (3), Wald (3/2), O. Ringelspacher (3), Austen (5), K. Ringelspacher (6), Haid (2), Waldörfer, M. Bächle (3), Pisch (1), Schmid (1)

SKV Unterensingen II: Solch, Krieger, Schönfeld (4), Kuchenbauer (3), Kaufmann (2), Horeth, Eisele, Zoll (1), Keppeler (1), Krempler (3/2), Vogel, Stäbler (3), Hablizel (3)