Lokalsport

Abschluss-Partymit Prinz Albert

MONACO "Bei einem anderen Meeting hätte ich abgesagt, aber hier musste ich dabei sein." Der Saisonabschluss im Fürstentum war für Tobias Unger eine Frage der Ehre. Schließlich war es nicht nur der Ausklang des Olympiasommers, sondern auch die Abschiedsvorstellung von Weltklassesprinter Frankie Fredericks, zu dem Unger freundschaftliche Kontakte pflegt. Da wurde es fast zur Nebensache, dass er in 20,95 Sekunden als einziger Weißer im Weltklassefeld nach harten Wettkampfwochen einen erwartungsgemäß schweren Stand hatte. Dafür ging es mit Fredericks, der Zweiter wurde, im Anschluss auf die Ehrenrunde.

Anzeige

Seinen Platz in der Weltelite genoss der Olympia-Finalist auch nach dem Wettkampf, denn das Saisonfinale endete für die besten Leichtathleten mit einem großen Empfang beim Hausherren, Prinz Albert von Monaco. Kurz vor dem verdienten Urlaub würdiger Abschluss einer ereignisreichen Saison für den jungen Wendlinger, der ansonsten wenig von Partys hält. Doch diesmal war's anders: "Da merkte ich, dass ich jetzt dazu gehöre", meinte Unger glücklich.