Lokalsport

Abstiegsgespenst weiter im Nacken

Mit zwei herben Niederlagen endete für das VfL-Badmintonteam der Heimspieltag. Gegen die SpVgg Feuerbach II gab es eine 1:7-Packung, gegen den Tabellenführer SpVgg Feuerbach sogar ein 0:8. Das Abstiegsgespenst sitzt den VfL-Cracks weiter dicht im Nacken.

KIRCHHEIM Gegen das junge Team der SpVgg Feuerbach II lag das Kirchheimer Verbandsliga-Team nach den Doppeln 0:3 zurück. Weder Thomas Stark/Antonio Abrantes noch Murat Karasoy und Ersatzmann Selim Ullah sowie das Damendoppel Elke Deufel/Ursel Hildebrandt fanden richtig ins Spiel und mussten sich in jeweils zwei Sätzen geschlagen geben. Der einzige Punkt in diesem Spiel gelang Ursel Hildebrandt. Sie setzte sich gegen Cindy Jentzsch mit 11:4, 11:8 durch und verkürzte auf 1:3. Murat Karasoy, behindert durch eine leichte Verletzung, verlor ebenso glatt sein Einzel wie das Mixed Elke Deufel/Selim Ullah. Die besten Spiele aus VfL-Sicht waren noch das erste und zweite Herreneinzel. Aber weder Antonio Abrantes (13:15, 7:15, 3:15 gegen Volker Kümmel) noch Thomas Stark gegen Michael Ritter (9:15, 15:6, 9:15) vermochten das Endergebnis von 1:7 zu verschönern.

Anzeige

Im zweiten Spiel rechneten sich die VfL-Akteure noch weniger Chancen aus: Die SpVgg Feuerbach 1 hatte am Nachmittag das Spitzenspiel gegen TS Esslingen mit 7:1 gewonnen. Das spannendste Spiel lieferten sich Thomas Stark/Antonio Abrantes gegen Oliver Mohar/Martin Schmitzer. Nach gewonnenem ersten Satz (15:6) verpassten es die beiden Kirchheimer trotz klarer Führung, den Sack zuzumachen und unterlagen mit 14:17. Der dritte Satz blieb bis zum 12:12 spannend, dann reichte dem VfL-Duo die Konzentration nicht mehr (12:15). Im zweiten Doppel mussten Murat Karasoy/Jürgen Fischer mit 2:15, 11:15 die Segel streichen. Damit stand es erneut 0:3. Die restlichen Spiele liefen dann alle recht schnell ab: Alle Einzel sowie das Mixed wurden klar gegen den Spitzenreiter verloren, so dass erneut eine 0:8-Niederlage zu Buche stand.

Für Kirchheim wird es nun ganz schwer, vom Tabellenende wegzukommen, zumal die nächsten Gegner am übernäch

sten Wochenende (TSV Heubach 1, SG Schorndorf 3) ebenfalls stark einzuschätzen sind. VfL-Hoffnung jetzt: Dass in der Rückrunde die Langzeitverletzten wieder eingreifen können.

In der Kreisliga Esslingen gewann das VfL-Team II um Jürgen Fischer erneut beide Spiele. Gegen den TV Nellingen 1 verloren nur Fischer/Birk ihr Herrendoppel und Jochen Birk das erste Herreneinzel. Alle anderen Spiele wurden klar gewonnen, am Ende gab es einen 6:2-Sieg. Auch im Duell mit dem gegen den TSV Wernau 2 (8:0) gab es für den VfL keinerlei Probleme: Kein einziger Satz wurde abgegeben. Damit stehen die Kirchheimer weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz. Am nächsten Spieltag entscheidet es sich, wer auf dem ersten Tabellenplatz "überwintern" darf. VfL-Gegner sind Spitzenreiter TSV Wendlingen II sowie die dritte Mannschaft des TSV Wendlingen.

jf