Lokalsport

Abteilungschef will zweistellige VfL-Punktezahl

Wann gelingt dem VfL Kirchheim in der Fußball-Bezirksliga endlich der erste Sieg? Seit zehn Spieltagen hofft der Klub vergeblich, doch am kommenden Sonntag stehen die Chancen zumindest nicht schlecht.

Kirchheim. Solche Gegner müssen geschlagen werden, soll die Chance auf den Klassenerhalt gewahrt bleiben: Im Heimspiel gegen den Tabellenelften TSV Berkheim sollten die Blauen den ersten Saison-Dreier unbedingt einfahren. Schon jetzt beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz sieben Punkte, und mit jedem Spieltag wächst der Druck.

Anzeige

„Wir müssen jetzt die Ruhe bewahren und dürfen den Kopf nicht in den Sand stecken“, verlangt VfL-Abteilungsleiter Fabian Preuß, der im Übrigen davon überzeugt ist, dass der VfL nicht zum dritten Mal in Folge absteigen wird. Sein Optimismus rührt daher, dass „die Mannschaft intakt“ ist, „und in vielen Spielen fehlte einfach das nötige Glück.“ Hinzu kam, dass das Trainerduo Patrick Gühring/Robin Jaschke in vielen Begegnungen auf wichtige Leistungsträger verzichten musste. „Wir müssen versuchen, mit einem zweistelligen Punktekonto in die Winterpause zu kommen, um uns dann gezielt nach Verstärkungen umzuschauen“, wie Preuß sagt. Das ist aber noch nicht das Thema, über das er reden will – zuerst gilt es, gegen Berkheim erfolgreich zu sein.

Ebenfalls das Wasser bis Hals steht dem Tabellenvorletzten 1. FC Frickenhausen II, der beim Mitkonkurrenten TSV Wäldenbronn-Esslingen (8 Punkte) unbedingt punkten muss. In der Spitzengruppe bekommt es der 1. FC Donzdorf mit dem TSV Berkheim zu tun, der optimale zwölf Punkte aus den letzten vier Spielen holte. Der zweitplatzierte TSV Neckartailfingen spielt in Faurndau. In einem Verfolgerduell erwartet der Tabellenfünfte TV Nellingen den Vierten FV 09 Nürtingen.kdl