Lokalsport

Abwehrreihen sorgen für gute Unterhaltung

Acht Tore an der Jesinger Allee zumindest für den Unterhaltungswert war beim 4:4 (3:3) im Verbandsliga-Punktspiel des VfL Kirchheim am Samstag gegen den FC Wangen bestens gesorgt.

EBERHARD EINSELEN

Anzeige

KIRCHHEIM 4:4 nach 90 Minuten: das Ergebnis spricht nicht unbedingt für die Qualität der Begegnung. Dafür waren beide Defensivabteilungen an diesem Tag einfach zu nachlässig. VfL-Trainer Michael Rentschler schob die vier Gegentore am Ende nicht allein seiner Hintermannschaft in die Schuhe: "Zu einem guten Defensivverhalten gehören nicht nur die Abwehrspieler sondern die ganze Mannschaft." Der Coach freute sich vielmehr über die gute Moral seines Teams: "Wir sind dreimal in Rückstand geraten und haben immer wieder ins Spiel zurück gefunden. Das war für mich positiv."

Überragender Kirchheimer war am Samstag Antonio Singh. "Nino", der am kommenden Freitag seinen 20. Geburtstag feiert, erzielte in der ersten Halbzeit drei Treffer. Sein "Chef" Michael Rentschler: "Den Nino möchte ich loben. In Schwieberdingen sollte ich ihn schon aus dem Kader nehmen, weil er einige Chancen vertan hat. Er hat jetzt eindrucksvoll die Antwort gegeben."

Bereits nach neun Minuten "klingelte" es zum ersten Mal im VfL-Tor. Silvano Nardelli hatte einen Freistoß aus 18 Meter gefühlvoll über die Mauer ins Tordreieck gezirkelt. Keeper Patrick Gühring war chancenlos. Sechs Minuten später bereits der Ausgleich: Singh köpfte aus fünf Meter völlig ungehindert zum 1:1 ein. Bisher war die Kirchheimer Abwehr immer der stärkste Mannschaftsteil, kassierte in zehn Spielen gerade 'mal elf Gegentore. Doch an diesem Samstag passierten haarsträubende Fehler. Christian Braun, der Goalgetter der Allgäuer, nutzte diese Schwächen schonungslos aus und erzielte innerhalb von drei Minuten zwei Treffer zur 3:1-Führung für den FC Wangen (29./ 32.). Es waren die Treffer Nummer zehn und elf für den 27-Jährigen.

Doch die junge Kirchheimer Truppe zeigte Moral: Nach einer Flanke von Fabio Morisco nutzte Singh einen Abwehrfehler der Wangener zum 2:3 (35.). Praktisch mit dem Pausenpfiff gelang der Rentschler-Elf sogar der 3:3-Ausgleich. Erneut stand der einstige Kirchheimer Jugendspieler goldrichtig. Zu diesem Zeitpunkt war der Aufsteiger nur noch zu zehnt. Nardelli hatte wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte gesehen (42.). Gästetrainer Fredy Huckenbeck war nicht gerade beeindruckt von seiner Hintermannschaft: "Alle drei Kirchheimer Tore erzielten eigentlich Wangener Spieler."

Auch die zweiten 45 Minuten wurden zum offenen Schlagabtausch. Ein klassischer Konter bescherte den Gästen durch Jose Ferreiro die erneute Führung zum 4:3 (53.). Derselbe Spieler hatte auch das praktisch sichere 5:3 auf dem Fuß. Doch der Schuss des 34-jährigen Routiniers war viel zu schwach und brachte VfL-Torwart Gühring nicht in Verlegenheit. Schlussendlich kam es dann doch noch zum verdienten Ausgleich für den VfL: Zunächst traf der eingewechselte Marcel Klon nur den Pfosten, dann wurde Fabio Morisco im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfer verwandelte Coskun Isci zum 4:4-Endstand (75.).

ee

VfL Kirchheim: Gühring Eisenhardt, Rentschler, Baumer (57. Erenler), Siopidis Isci (90. Korkmaz), Raguz (47. Klon), Grimm, Dashi Singh, MoriscoFC Wangen: Kugel Epp, Nardelli, Schwägle, Ritter (86. Fuchs) Menninger, Ritter, Saric, Scholz Braun, Ferreiro (90. Schmähl)Tore: 0:1 Nardelli (9.), 1:1 Singh (15.), 1:2, 1:3 Braun (29., 32.), 2:3, 3:3 Singh (35., 45.), 3:4 Ferreiro (53.), 4:4 Isci (75./Foulelfmeter)Gelbe Karten: Singh, Morisco Nardelli, MenningerGelb-Rote Karte: Nardelli (42./ wiederholtes Foulspiel)Zuschauer: 150 (99 Zahlende)Schiedsrichter: Carsten Jugel (Ulm) leitete ordentlich.