Lokalsport

Achillesferse Abwehr

Eine Reservemannschaft bietet oftmals ehrgeizige junge Spielerinnen. Diese Erfahrung mussten die Handballerinnen des VfL Kirchheim in der Bezirksklasse bei ihrem erfolglosen Gastspiel beim Zwangsabsteiger HC Wernau II machen.

WERNAU Den besseren Start erwischten eindeutig die Gastgeberinnen. Nach drei Minuten stand es 3:0 für Wernau und Kirchheim rannte fortan einem Rückstand hinterher. Zu löchrig erwies sich die VfL-Abwehr und Wernau nutzte eiskalt jede Chance. Beim Stand von 5:1 in der 6. Minute nahm VfL-Trainerin Tini Moll erstmals eine Auszeit. Eine Umstellung in der Abwehr ließ Kirchheim wieder heran kommen, doch scheiterten die Gäste häufig an der gegnerischen Torfrau oder am Aluminium. Zur Pause lag der HC mit 12:8 in Führung.

Anzeige

Motiviert kamen die Blau-Gelben aus der Kabine. Kirchheim hatte in der Tat nun das glücklichere Händchen. Auch Torfrau Sabrina Ruff bot nun ein sicherer Rückhalt für ihre Mannschaft. In der 45. Minute lag Kirchheim mit 15: 16 erstmals in Führung, doch Wernau glich im Gegenzug wieder aus. Durch zwei Fehler in der Kirchheimer Abwehr, die jeweils zum Strafwurf führten, gelang es Wernau erneut, sich wieder abzusetzen (18:16). In der 58. Minute war das Spiel dann endgültig entschieden. Mit einem Vier-Tore-Vorsprung ließ sich Wernau den Sieg nicht mehr nehmen und der VfL kam durch zwei schnelle Treffer zum Endstand von 20:22 nur noch auf zwei Tore heran.

im

VfL Kirchheim:

Ruff, Kälberer, Schubert (2), Röhrborn (1), Mutzbauer (8/2), Galeota, Kornmann, Weber (3), Allgaier, Janke (5), Pegios (1).