Lokalsport

Achter Sieg in Seriebei der Goldenen 7

Mit 5436:5391 haben die Sportkegler des VfL Kirchheim das erwartet schwere Verfolgerduell gegen die SKG Böbingen für sich entschieden. Auch die Verbandsligadamen des VfL setzen ihre Siegesserie mit 2524:2464 gegen die Goldene 7 Spaichingen fort.

KIRCHHEIM Vom Start weg hielt das Verbandsligaspiel der Herrenmannschaft, was es von der Papierform her versprach. Bereits im Startpaar glänzte Joachim Deuschle mit 933 Holz neben Wolfgang Halama, der sich diesmal etwas ungewohnt auf immer noch gute 924 Punkte förmlich quälen musste. Die Gäste mit Michael Franz (943) und Jochen Seitz (906) hielten jedoch hervorragend dagegen.

Anzeige

Nach etwas nervösem Beginn konnte sich Mannschaftsführer Markus Stark im Mittelpaar auf 896 Holz steigern. Peter Leitner fand dagegen nie zu seinem Spiel und wurde nach 119 Wurf durch Vinko Lovric ersetzt. Dank dessen guter Leistung, vor allem ins Abräumspiel, erzielten sie in der Summe noch akzeptable 888 Punkte. Die Böbinger konnten mit Christian Koller (908) bereits den dritten Neunhunderter verbuchen. Lediglich der etwas schwächeren Abräumleistung von Roland Mildner (860) war es zu verdanken, dass der VfL mit 24 Kegeln Vorsprung in den Schlussdurchgang gehen konnte.

Erst nachdem Herbert Dambaur nach dem 190. Wurf zwei Neuner hintereinander und sofort ein Achter als Anschub gelangen, konnten die zahlreichen Zuschauer den dann sicheren Sieg der Kirchheimer bejubeln. Auch Michael Hoi bewies Nervenstärke und erzielte mitentscheidende 910 Holz für den VfL. Auf Böbinger Seite machte am Schluss Roland Sienel mit hervorragenden 942 LP den Kirchheimern das Leben äußerst schwer, fand im eigens nachgereisten Ersatzmann Karl-Heinz Hofmann mit 832 Holz jedoch nicht die notwendige Unterstützung.

Mit 20:6 Punkten liegt Kirchheim nun alleinig auf dem zweiten Platz, als im Moment einzig ernsthafter Verfolger des SKV Brackenheim.

Die erste Damenmannschaft besiegte die Goldene 7 Spaichinge mit 2524:2464 der achte Erfolg in Serie. Nachdem die Startspielerinnen Carina Grolig (390) und Heike Schubert (408) eher mäßig agierten, sorgte das Kirchheimer Mittelpaar diesmal für die Vorentscheidung. Cornelia Stark mit glänzenden 442 und Monika Zechner mit guten 430 Holz nahmen ihren Gegenspielerinnen 90 Kegel ab. Im Schlussdurchgang ließen dann Anita Deuschle und Martina Hoi mit jeweils ordentlichen 427 Punkten trotz des stark aufspielenden Gästepaars (446/436) nichts mehr anbrennen und brachten den Sieg souverän nach Hause.

Auch die zweite Damenmannschaft konnte beim KSC Winnenden mit 2443:2406 einen weiteren wichtigen Sieg im Meisterschaftskampf für sich verbuchen und die Tabellenführung in der Bezirksliga behaupten. Herausragende Spielerin des VfL Kirchheim an diesem Tag war Karin Mayerhöffer mit 474 Punkten. Weitere ordentliche Leistungen zeigten Heide-Rose Stiffel (407), Sigrun Grolig (401), Sandra Friedrich (391), Dagmar Frey (386) und in gemeinschaftlicher Aktion Sibylle Winter mit Antonia Hoi (384).

Die zweite Herrenmannschaft kehrte mit einem 5203:4244-Sieg vom SV Mettingen III zurück. Das VfL-Schlusspaar machte den Sack mit Ingo Breunle (904) und Ivan Glavica (896) zu. Im Mittelpaar konnte sich Reno Eichhorst mit 891 Holz auszeichnen. Ferner trugen Herbert Hoi (846), Helmut Hitz (838) und Norbert Kotz (827) zu diesem Erfolg bei. Für die dritte Herrenmannschaft setzte es im Heimspiel gegen den TV Unterlenningen III eine bittere Niederlage mit nur einem einzigen Kegel. Mit 2465:2466 musste man den Gästen die Punkte überlassen. Für Kirchheim spielten Alfred Merkl (436), Reno Eichhorst (428), Simon Hoi (414), Horst Grolig (411), Alfred Kotz (389) und Heinz Merkl (387).

hd