Lokalsport

Ärger um Ersatz-Schiri

KIRCHHEIM Die Derbys zwischen Notzingen und Jesingen hatten es schon immer in sich. Das war gestern vor 300 Zuschauern nicht anders. Funktionären, Trainer und

Anzeige

EBERHARD EINSELEN

Spielern des TSVJ fiel dieses Mal allerdings schon vor dem Anpfiff die Kinnlade herunter. Grund: Die Tatsache, dass Schiedsrichter-Einteiler

Bernd Schraitle

den Unparteiischen

Daniel Geywitz

für die Partie eingeplant hatte. Mit diesem Referee hatten die Jesinger schon öfters Probleme. TSVJ-Abteilungsleiter

Steffen Mauz:

"Ich habe meinen Spielern gesagt, wir fahren gleich wieder nach Hause."

Geywitz hatte eigentlich vor anderthalb Jahren beim Teckbotenpokal in Neidlingen seinen Rücktritt erklärt. "Eigentlich pfeife ich nicht mehr." Wenn's wie gestern klemmt, hilft der Kirchheimer immer wieder mal aus. Zwei eingeteilte Schiedsrichter aus der Ober- und Landesliga hatten kurzfristig abgesagt.

Die strittige Szene, die zum Notzinger Elfmeter führte und die Jesinger in Rage brachte, war für Geywitz klar: "Der Jesinger hat den Notzinger Spieler umgestoßen." Nach dem Spiel zeigte Geywitz Jesingens Patrick Maier noch die Rote Karte wegen angeblicher Schiedsrichterbeleidigung. Dabei habe der Abwehrspieler lediglich gesagt, der Elfer sei eine Lachnummer gewesen Geywitz fühlte sich dabei persönlich angesprochen. Ein Mißverständnis? Jesingens Coach Klaus Müller nörgelte auch am Schiedsrichter herum, sah aber auch die Schwächen seines Teams: "Wir haben in der zweiten Halbzeit zu wenig nach vorne getan."

Logisch, dass sich Stefan Haußmann, Spielertrainer des TSV Notzingen, über den Sieg freute: "Wir sind überglücklich. Meine Mannschaft hat eine starke Leistung geboten und durch Einsatzwillen das Spiel noch gedreht."

Unterdessen kommt die SGEH einfach nicht vom Tabellenende weg. Doch das 0:0 gegen den TSV Boll war letztendlich ein kleines Erfolgserlebnis. Der neue Coach Erhard Reinhofer: "Für mich war es wichtig, dass wir einmal zu Null gespielt haben." Dabei war der TSV Boll 80 Minuten in Unterzahl, nachdem Mahmut Cetin die Rote Karte gesehen hatte. Am kommenden Samstag gastiert die SGEH beim TSG Zell. Erhard Reinhofer: "Das ist für uns ein Sechs-Punktespiel."

In der Kreisliga A kam der TSV Holzmaden nach einem 0:2 noch zum Ausgleich. Wegbereiter dazu war der 42-jährige Gerd Beißer, dem neun Minuten vor Spielende der wichtige Anschlusstreffer gelang.