Lokalsport

Aktion Schüler-Hilfe im Stadion an der Allee

Kirchheim. Mit Blick auf die kommenden drei Gegner (Offenburg, Mannheim, Durlach) kann bei den Oberliga-Fußballern des VfL Kirchheim durchaus von Wochen der Wahrheit gesprochen werden. Um Weihnachten nicht in Jammerlaune verbringen zu müssen, muss dringend gepunktet werden.

Zunächst richtet sich die volle Konzentration aufs heutige Kellerduell gegen Schlusslicht FV Offenburg (14.30 Uhr, Stadion an der Jesinger Allee) – der VfL will seinen klar erkennbaren Aufwärtstrend der letzten Wochen dort fortsetzen.

Langsam lichtet sich das Lazarett bei den Blauen. Uwe Beran (Meniskusquetschung im Knie) und Sabri Gürol (Leisten-OP) werden dieses Jahr zwar kaum mehr eingreifen können, doch Selim Altinsoy (Bänderanriss) steht wieder auf dem Sprung in den Kader.

Koch ist wieder gesund und kann heute spielen

Auch Mathias Koch ist nach überstandener Viruserkrankung wieder eine Option für die Startelf. Dagegen fällt Vergoulakis Karapantzos (Kapselverletzung) weiterhin aus.

Unterstützung erhoffen sich die Teckstädter vom Kirchheimer Publikum: Über 1500 Freikarten wurden zuletzt an Kirchheimer Schulen verteilt. Eine besondere Maßnahme haben sich die Verantwortlichen auch für die Jugend einfallen lassen. Der VfL hat die U13-Spieler der SG Linsenhofen/Kohlberg samt Eltern zum Spiel eingeladen, da diese zuvor in einem D-Junioren-Spiel gegen den VfL-Nachwuchs antreten. Beide Teams sollen bei der Oberliga-Partie mit auflaufen. wr

VfL: Gühring – Kauffmann, Er, Grimm (Thies), Eisenhardt – Polat, Otto, Kadrija (Ohran), Söylemezgiller – Spina, Laible

Anzeige