Lokalsport

Aller guten Dinge sind drei

Mit den deutschen Mannschaftsmeisterschaften am kommenden Samstag findet in Köngen zum dritten Mal in den letzten 41 Jahren eine nationale Leichtathletik-Meisterschaft statt.

KÖNGEN Die Trilogie der "Deutschen" in Köngen: Im Jahre 1965 gab's die deutschen Waldlaufmeisterschaften, 27 Jahre später trafen sich die besten deutschen Seniorenmannschaften. Dieses Sportfest am 7. September 2002 war ein besonderes Ereignis, das allen Beteiligten in guter Erinnerung blieb. Nun finden zum dritten Mal deutsche Meisterschaften in der Neckarstadt statt. Am kommenden Samstag richtet der TSV Köngen soeben 70 Jahre alt geworden das 35. deutsche Senioren-Mannschaftsfinale aus (ab 10.30 Uhr).

Anzeige

Alles zusammengerechnet, tummeln sich im Stadion Fuchsgrube Mannschaften aus neun Altersklassen: Bei den Männnern geht es um die Titel in den Klassen M 30, M 40, M 50, M 60 und M 70, bei den Frauen in W 30, W 40, W 50 und W 60, wobei mit Ausnahme der beiden "ältesten" Altersklassen (M 70, W 60) jeweils die sechs in den Ausscheidungskämpfen punktebesten Mannschaften am Start sind. Bei den jüngeren Senioren gehen LG München (M 30), TSV Bayer Leverkusen (W 30), Pulheimer SC (M 40) und LG Neiße (W 40) auf Grund der erbrachten Vorleistungen mit den besten Karten ins Rennen.

Der Kreis Esslingen schickt zwei hoffnungsvolle Seniorenteams ins Rennen: In der Klasse M 30 haben sich die LG Filder mit dem viertbesten Punktekonto und die LG Leinfelden-Echterdingen (5.) mit überzeugenden Leistungen fürs Finale qualifiziert. Beide Teams liegen nur knapp 150 Punkte hinter der LG München. In einigen Vereinen, die in Köngen am Start sind, finden sich Stars früherer Jahre.

Im Kreis Esslingen haben bisher vier Vereine derartige Veranstaltungen ausrichten können: TSV Bernhausen, TSV Leinfelden-Echterdingen, TSV Beuren und eben der TSV Köngen. Dessen Leichtathletikabteilung hat rund 250 Mitglieder größtenteils aus dem Schüler- und Jugendbereich. Trotzdem gelingt es den Verantwortlichen, Jahr für Jahr fast ein Drittel der Mitglieder für die Mitarbeit bei Veranstaltungen zu mobilisieren. Mancher Köngener Kampfrichter war schon bei einer Welt-, Europameisterschaft oder den Olympischen Spielen in München 1972 dabei. Auch sportlich sorgte der TSVK schon für Schlagzeilen. Irene Deuschle, Gertrud Bulla und Christa Thumm mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1965 sowie 400-Meter-Vize-Halleneuropameister Klaus Just haben einst für Furore gesorgt.

Echte Favoriten gibt es am Samstag keine, sieht man vom TSV Bayer Leverkusen in der Altersklasse W 30 (mehr als 500 Punkte besser als die zweitplatzierte LG Neiße) einmal ab. Denn alle qualifizierten Mannschaften liegen punktemäßig dicht beieinander. Dies lässt auf spannende Wettkämpfe schließen. Die Leichtathletikabteilung des TSV Köngen, die dieses Jahr ihr 70-jähriges Bestehen feierte, wird dafür sorgen, dass die Gäste optimale Wettkampfbedingungen vorfinden und sich bei uns im Schwabenland wohlfühlen.

db