Lokalsport

Am besten „zu null“ spielen: Platzierungs-Kriterien im Volleyball

Laut Spielordnung des Volleyball-Landesverbandes Württemberg (VLW) entscheiden bei Punktgleichheit mehrerer Mannschaften folgende Kriterien über die endgültige Platzierung in der Schlusstabelle: 1.  Anzahl der gewonnenen Saisonspiele, 2. Satzquotient, 3. Ballquotient, 4.  direkter Vergleich, 5. neu anzusetzendes Entscheidungsspiel. Im günstigsten Fall gewinnt die SG TTV Dettingen/Unterboihingen morgen in Ravensburg mit 3:0 – womit sie auf 37 Punkte, 13 Saisonsiege und 42:19 Sätze käme. Besiegt die TSG Eislingen Hardt und Rottenburg III ebenfalls jeweils 3:0, wäre sie nach den 16 Spieltagen punkt- und siegzahl-gleich, hätte aber 43:19 Sätze. Das würde der TSG aufgrund des höheren Satzquotienten (2,21:2,26) zum ersten Platz verhelfen. Sollten die Eislinger in den Schlussspielen einen Satzverlust erleiden, hätte die SG die Nase vorn – den 3:0-Erfolg vorausgesetzt.tb

Anzeige