Lokalsport

An Kuchen verschluckt

Fußball-Relegation: TG kann Bezirksligatraum nach 1:4-Pleite begraben

Die TG Kirchheim spielt auch in der kommenden Saison in der Kreisliga A. Der Vizemeister der Staffel 2 verlor gestern Abend in Beuren in der ersten Relegationsrunde mit 1:4 (0:2) gegen A3-Vertreter FTSV Kuchen, der nun am Sonntag auf den TSV Denkendorf trifft. Der Sieger dieser Partie kämpft übernächsten Sonntag gegen den TSV RSK Esslingen ums letzte Bezirksligaticket.

Am Boden: Gabriele Rizzo und die TG Kirchheim haben gegen Kuchen den Kürzeren gezogen. Foto: Deniz Calagan
Am Boden: Gabriele Rizzo und die TG Kirchheim haben gegen Kuchen den Kürzeren gezogen. Foto: Deniz Calagan

Beuren. Enttäuscht, aber ehrlich – so präsentierte sich Kirchheims Spielertrainer Gaetano Caruana nach der 1:4-Pleite seiner TG, die damit nach 2013 zum zweiten Mal hintereinander den Bezirksligaaufstieg über den Umweg Relegation verpasst hat. „Kuchen war cleverer, hat darum verdient gewonnen“, befand Caruana.

Anzeige

Der 33-Jährige lag damit nicht falsch, im Gegenteil: Die Kaltschnäuzigkeit, mit der die Kuchener vor dem Kirchheimer Gehäuse agierten, hätte sich so machner TG-Fan unter den 300 Zaungästen im Beurener Lettenwäldle auch von seiner Elf gewünscht. Böse Zungen behaupteten gar, die TG hätte sich selbst geschlagen, zumal das Ergebnis über den wahren Spielverlauf hinweggetäuscht habe.

In diesem war die TG über weite Strecken nämlich das bessere Team, was vor allem am Offensivdrang der Teckstädter lag, die quasi mit zweieinhalb Spitzen agierten. Neben den etatmäßigen Stürmern Tiago Santos-Araujo und Amel Licina hielt sich auch Daniele Attorre meist in Strafraumnähe des Gegners auf. „Ehrlich gesagt hatten wir die TG nicht so offensiv erwartet, das war ein schwer erkämpfter Sieg“, meinte Kuchens Coach Braunmiller hinterher.

Vorentscheidenden Charakter hatten die beiden Kuchener Treffer kurz vor der Pause durch Tom Lallemand, denen die TG nach dem Seitenwechsel hinterherlaufen musste. „Das hat viel Kraft gekostet“, wusste Caruana. Dass sein Team nach dem Treffer zum 1:2 durch Santos-Araujo (57.) einen wahren Sturmlauf startete und infolge dessen dicht vor dem Ausgleich stand, spricht für Kampfgeist und Moral der Spieler. Allerdings überboten sich die Kirchheimer vor dem Kuchener Tor auch an Fahrlässigkeiten bei der Chancenverwertung. Bezeichnend dafür eine Szene zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer, als Santos-Araujo zehn Meter vor dem Tor den Ball freistehend nicht im Kasten unterbrachte, sondern FTSV-Keeper Raschke unbedrängt in die Arme drosch. „Wir haben uns heute leider nicht belohnt“, analysierte Caruana.

Stattdessen waren die Kirchheimer gezwungen, ihre Abwehr zugunsten zwingender Offensivaktionen immer mehr preiszugeben. Die Folge: Kuchens Lallemand erzielte mitten in die TG-Durckphase den entscheidenden Treffer zum 3:1, von dem sich die TG trotz weiterer Bemühungen nicht mehr erholen konnte. Das 4:1 in der Nachspielzeit hatte darum auch nur noch statistischen Wert.

TG Kirchheim: Liserra – Salihu (77. Omerovic), Kalaitzis, Schwarz, Hölig – Di Martile, Attorre, Rizzo, Caruana – Santos-Araujo, Licina (46. Matic)

FTSV Kuchen: Raschke – Freissler, Brosig, Britzelmayer, Wühle – Lallemand (76. Heinzmann), Pomeißl, M. Rebmann (89. Güler), Krist, Fiedler – Stahl (69. T. Rebmann)

Tore: 0:1, 0:2 Lallemand (34., 43.), 1:2 Santos-Araujo (57.), 1:3 Lallemand (61.), 1:4 Freissler (90.+3)

Gelbe Karten: Attorre, Rizzo, Schwarz – Freissler

Gelb-Rote Karten: Attorre (89., Reklamieren)

Schiedsrichter: Kai Marc Lechner (Wernau)

Zuschauer: 300 (235 Zahlende)