Lokalsport

Andrea Dlugos erneut nicht zu schlagen

Das schöne Ausflugswetter nutzten viele Zuschauer gestern zu einem Besuch der Weilheimer Reitanlage. Die abschließenden Finalprüfungen fanden damit vor eindrucksvoller Zuschauerkulisse statt.

UTE MAIER

Anzeige

Das vom Organisationsteam bestellte Wetter kam pünktlich und sorgte dafür, dass der Boden im Dressurviereck und auf dem Springplatz ideal zu bereiten waren. Die ungewohnt hohen Temperaturen am Sonntag führten zu einem hohen Getränkeumsatz und die neu gepflanzten Bäume wurden dankbar als Schattenspender für Pferd und Reiter aufgesucht. Bei den Dressurwettbewerben wurden insgesamt zehn Goldene Schleifen vergeben. Die angetretenen Dressurreiter aus nah und fern teilten diese gerecht untereinander auf.

In der abschließenden Dressurprüfung der Klasse S einem Prix St. Georges starteten einige der besten baden-württembergischen Dressurreiter. Entsprechend dicht lagen die Wertungen der Richter beieinander. Mit zehn Punkten Vorsprung gewann Andrea Dlugos mit FBW Mister Bumblebeam vom LRFV Stuttgart-Möhringen vor dem für Nellingen startenden Holger Schulze und FBW Leicester. Nur einen Punkt dahinter lag Miriam Alber mit Senator vom PSV Onstmettingen, dicht gefolgt von Ingeborg Dannenmann mit Cocktail vom RC Freiberg.

Auch in der Dressurprüfung Klasse S am Samstag, die in zwei Abteilungen unterteilt war, siegte die in Weilheim inzwischen bekannte Andrea Dlugos wiederum mit FBW Mister Bumblebeam. Michael Bühl mit Golden Dancer vom benachbarten RC Badhof-Bad Boll gewann die zweite Abteilung der S-Dressur und stellte in Weilheim bei den Dressurpferden in der Klasse M auch erfolgreich das Nachwuchspferd Rich Charlie II vor.

Weitere Doppelerfolge konnten die Esslingerin Christine Köhler und die für den LPSV Donzdorf Alb-Fils startende Sylvia Schröder-Zischka feiern. Beide gewannen je eine Abteilung des Land Rover Amateur Cups. Christine Köhler belegte wie schon so oft in Weilheim mit Momo Rang eins und mit ihrem Zweitpferd Dysso gleich noch den zweiten Platz. Sylvia Schröder-Zischka siegte mit Don Noir außerdem noch in einer der M-Dressuren vom Donnerstag.

Highlight aus Weilheimer Sicht waren erneut die Erfolge von Dressurreiterin Beate Handel auf Landwirt. Nachdem das Pferd erst vor wenigen Wochen krankheitsbedingt pausieren musste, ist die beispiellose Erfolgsserie noch höher zu bewerten: gleich am Freitag legte das Erfolgspaar bei den beiden M-Dressuren mit einem Sieg und einem Platz einen tollen Start hin. Am Samstag reihte sich ein dritter Platz in der S-Dressur ein. Im Prix St. Georges am Sonntag verfehlte sie nur knapp eine Platzierung, obwohl ihr Ergebnis nur drei Prozent schlechter war als das der Siegerin.

Für Weilheim erfolgreich war auch die Dressurreiterin Alexandra Niedrist, die in der M-Dressur des Land Rover Amateur Cups mit ihrer Hogholms Fatima Platz zwei belegte. Damit dürfen die beiden in der Finalprüfung des Cups am Ende der Saison starten. In derselben Prüfung erreichte Holger Martin mit Le-Joly Platz vier.