Lokalsport

Anfahrt länger als das Spiel

TTV-Volleyballerinnen in 60 Minuten zum 3:0

Genau eine Stunde brauchten die Dettinger Oberliga-Volleyballerinnen, um sich per 3:0-Sieg bei der TG Bad Waldsee den zweiten Tabellenplatz zurückzuerobern. Wesentlich länger dauerte allerdings die Anfahrt in die Kurstadt.

Bad Waldsee. Der TTV Dettingen fand schnell ins Spiel und das, obwohl die Mannschaft ohne Libera Tina Frank und Mittelangreiferin Lisa-Marie Heinrich auskommen musste. Dank starker Abwehrarbeit von Manuela Stief gelang es dem Team immer wieder zu punkten. Überdeutlich, mit 25:13, ging der erste Satz an die Dettingerinnen.

Anzeige

Im zweiten Durchgang verschaffte Mittelangreiferin Kerstin Schröder ihrem Team mit gezielten Flatteraufschlägen eine Fünfpunkteführung. Danach ließen sich die Dettingerinnen vom relativ langsamen Bad Waldseer Spiel förmlich einlullen und produzierten etliche Eigenfehler. Doch nach dem 11:11-Zwischenstand kam die Wende. Dank des guten Blocks von Yasemin Pinar und Lisa Burkhardt gab es für den gegnerischen Angriff jetzt kaum mehr ein Durchkommen. 25:16 und damit 2:0 hieß es nach knapp 40 Spielminuten.

Satz drei gestaltete sich ähnlich. Die Gäste punkteten durch schnelle Angriffe über die Außenposition mit Theresa Kober, und Clarissa Preuß imponierte durch starke Abwehrarbeit. 25:16 hieß es am Ende und 3:0 – dank Ludwigsburger Schützenhilfe (3:2-Erfolg über TSV G.A. Stuttgart II) war Rang zwei damit zurückerobert. Für den TTV spielten Babinger, Beck, Burkhardt, Kehle, Kober, Pinar, Preuß, Schröder und Stief.

Am kommenden Sonntag gastieren die TTV-Volleyballerinnen bei Schlusslicht SSV Ulm. Die Partie beginnt um 15  Uhr in der Blauringhalle Ulm. kes