Lokalsport

Angriffslustiger Fumic freut sich aufs "Versägen"

Äußerst angriffslustig gibt sich Lado Fumic vor dem zweiten Mountainbike-Bundesliga-Rennen am Sonntag in Münsingen (13.30 Uhr).

EDGAR VELOCI

Anzeige

KIRCHHEIM "Cool", sagt Lado Fumic, als er hört, dass für den Frühjahrsklassiker auf der Alb sowohl der WM-Vierte Frederik Kessiakoff (Schweden) als auch die Weltcup-Sieger Ralph Näf (Schweiz) und Jose Hermida (Spanien) gemeldet haben. "Sollen sie alle herkommen. Es wird Spaß machen, die Leute zu versägen", lacht der Kirchheimer, "ich werde schön attackieren." Das Bundesliga-Rennen käme für ihn eigentlich eine Woche zu früh, sagt Fumic schmunzelnd. Erst im Mai würden seine Beine richtig frei.

Die ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen scheinen den deutschen Meister aufgeweckt zu haben. Er legte zuletzt ein sattes Trainingsprogramm auf die Straße, das eigentlich in Richtung Weltcup zielt. Trotzdem will er in Münsingen, wo er einmal, im Jahr 2000, ganz oben auf dem Siegerpodest stand, nicht nur gut aussehen, sondern um den Sieg mitfahren. Was die MTB-Rennen angeht, ist er aber nach wie vor im Rückstand gegenüber der Konkurrenz es ist erst sein drittes.

Anders ist es bei Marc Gölz, der bereits fünf Rennen hinter sich hat. Er ist überrascht, dass er das Straßenrennen in Schönaich so gut verdaut hat. "Ich bin gespannt, aber guter Dinge, dass es gut laufen wird", sagt der Weilheimer. Er will die bisher positiven Eindrücke aus den ersten Rennen bestätigen. Aber er weiß, dass die Konkurrenz hochkarätig ist. "Die Jungs sind alle fit", meint Gölz mit Respekt vor den Weltklasseleuten. Tatsächlich wird es in Deutschland immer schwerer, an Weltranglistenpunkte zu kommen, weil viele Ausländer von der gewachsenen Qualität der Veranstaltungen angezogen werden.

Alex Speisekorn (Giant-Nolte Küchen) hat in seinem ersten Bundesliga-Rennen in der Eliteklasse eine Bewährungsprobe vor sich. Für Benjamin Vogel und Wolfgang Fink (beide RKV Kirchheim) geht es im Elite-Rennen vor allem darum, gut durchzukommen. Ihr Vereinskamerad Vero Lüscher ist ein Platz unter den ersten 50 ein Ziel. Im Damenrennen ist Hanna Klein (Kross Racing Team Haspel), seit kurzem für den RKV Kirchheim aktiv, dabei. Die Juniorinnen-Vizeweltmeisterin will ihre starke Leistung von Offenburg wiederholen, wo sie Achte war.

Der MTB-Club Teck schickt 13 Sportler in die Lizenzrennen. Die Speerspitzen in der Juniorenklasse sind Max Berner und Torsten Lehmann (beide Team Giant-Nolte Küchen). Berner peilt die Top-Ten an und Lehmann sollte nicht weit dahinter ins Ziel kommen. Höher hängen die Ziele von Benedict Bosler (RKV Kirchheim). Er hofft, dass der Knoten endlich aufgeht und sich sein angepeiltes Ziel Top 5 realisieren lässt. Im Rennen der Jugendklasse ruhen auf Denis Opeka (Giant-Nolte) aus Weilheim und auf Ralf Maier die Hoffnungen von Trainer Stephan Paul. " Denis wird in Münsingen sein Rennen machen, die Strecke liegt ihm", sagt Paul.

Im B-Lizenz-Rennen steht Kai Kautz am Start, Andi Vicic hat für die Mastersklasse gemeldet. Siggi Tröndle aus Wernau steht dort auch auf der Meldeliste. Gleichzeitig aber auch am Samstag beim Frühjahrsmarathon.

Mit ihm wollen vier Fahrer aus der neu formierten Marathon-Gruppe des MTB-Clubs Teck auf den 38 Kilometern dabei sein.