Lokalsport

Anlauf auf den zweiten Heimsieg

Baumann & Co. empfangen die Braves aus Kaiserslautern – Wiedersehen mit Alex Zyskunov

Allen Widrigkeiten zum Trotz stehen die Kirchheim Knights nach vier Siegen aus acht Partien momentan im gesicherten Mittelfeld der Pro A. Angeführt vom derzeit alles überragenden Adam Baumann empfangen die Ritter am Samstag den Tabellennachbarn aus Kaiserslautern.

MORITZ HÖNIG

Kirchheim. 31 Punkte und 15 Rebounds – auf Schalke war AdamBaumann erneut bester Mann auf dem Parkett und hauptverantwortlich für den 89:85-Sieg der Knights. Seit Wochen ist der überragend aufspielende Center die Konstante im Spiel der Kirchheimer. Coach Frenkie Ignjatovic ist voll des Lobes für den sympathischen Amerikaner: „Adam ist in einer tollen Form und sehr wichtig für das Team.“ Allerdings weist Ignjatovic vehement darauf hin, dass Baumann auch von der guten Arbeit seiner Mitspieler profitiert, die ihn glänzend in Szene setzen: „Vor allem Philipp Heyden ackert unermüdlich, um für Adam die nötigen Freiräume zu schaffen.“

Dass die Knights als bester Aufsteiger derzeit überhaupt auf Platz acht der Tabelle stehen, ist in Anbetracht der problematischen Trainingssituation umso erstaunlicher. Neben dem langzeitverletzten An­dreas Hornig, der in der Hinrunde wohl nicht mehr zum Einsatz kommen wird, und dem grippekranken Gordon Scott fehlten diese Woche auch die Kooperationsspieler Phi­lipp Heyden und Ziyed Chennoufi im Training. Beide reisten mit Ludwigsburg zum Pokalspiel nach Berlin. „Das soll keine Ausrede sein, aber an kontinuierliches Training ist derzeit nicht zu denken“, klagt Ignjatovic.

Ungeachtet dessen peilen die Kirchheimer gegen die Teckpro ­Braves den zweiten Heimsieg der Saison an. Die Gäste aus Kaiserslautern – momentan einen Tabellenplatz hinter den Knights auf Rang neun – hinken ihren eigenen Erwartungen etwas hinterher. Schuld daran ist vor allem die akute Auswärtsschwäche der Lauterer. „Dass wir auf fremdem Platz noch ohne Sieg sind, liegt schlicht an der noch fehlenden Eingespieltheit und Erfahrung“, sagt Braves-Coach Marcel Schröder, der erst einen Monat vor Saisonbeginn das Amt des Cheftrainers von Ex-Nationalspieler Vladimir Bogojevic übernahm und in kürzester Zeit etliche Neuzugänge integrieren musste.

In der Starting Five der Braves finden sich durchweg neue Gesichter: vier Amerikaner und Alexander Zyskunov, weißrussischer Nationalspieler mit deutschem Pass und Kirchheimer Vergangenheit. In der Saison 2006/07 erzielte Zyskunow im Trikot der Knights im Schnitt zehn Punkte pro Spiel. Anschließend wechselte er für ein Jahr nach Bremerhaven in die Bundesliga, ehe er vor der Saison den Weg zu den Braves fand, wo er inzwischen ein absoluter Leistungsträger ist. „Alex sorgt bei uns für die nötige Stabilität unter dem Korb“, lobt Schröder.

Neben Zyskunov sind bei den Braves vor allem Daniel Ruffin, Pele Paeley und O’Da­rien Bassett fürs Punkten zuständig. Und das mit Vorliebe von weit draußen: Kein Team hat in der laufenden Saison mehr Würfe von jenseits der Drei-Punkte-Linie vorzuweisen. Auch wenn es in dieser Saison noch nicht nach Wunsch bei den Pfälzern läuft, die Zielvorgabe ist klar: Über kurz oder lang will man in die BBL. Dafür trennten sich die Braves vergangenes Jahr vom 1. FC Kaiserslautern, suchten sich vor dieser Saison mit der Teckpro AG einen finanzkräftigen Namenssponsor und zogen gar in eine erstligataugliche Spielstätte nach Homburg um. Einzig die Frage, wann der Aufstieg gelingt, scheint noch offen.

Die Ziele in Kirchheim sind gewiss andere, auch wenn die Knights in der Tabelle derzeit vor den Braves rangieren. Will man dort auch bleiben, ist am Samstag ein Sieg dringend nötig. Das Spiel beginnt um 19.30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte. Karten sind an der Abendkasse sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen Intersport Räpple, Möbel König, Modehaus Bantlin und Auto Schmauder erhältlich.