Lokalsport

Au als letzte Prüfung vor der Pause

Letzter Auftritt vor der Winterpause: Der FC Frickenhausen verabschiedet sich am heutigen Samstag (14 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den Tabellensechsten, die SpVgg Au, in die Winterpause.

FRICKENHAUSEN Die Fischer-Truppe geht als Tabellenletzter zwar nicht gerade als Favorit in dieses Nachholspiel, möchte die Begegnung aber dennoch unbedingt für sich entscheiden, denn mit einem Erfolgserlebnis zum Vorrundenende lässt es sich leichter überwintern. FCF-Coach Klaus Fischer zeigt sich optimistisch und hat festgestellt, dass seine Truppe derzeit motivierter denn je das Training absolviert. Besonders die jüngeren Spieler wie Jochen Bader, Jorgho Karatailidis und Stefan Jankofsky geben laut Klaus Fischer derzeit an den Trainingsabenden mächtig Gas. Sie unterstreichen damit ihren Anspruch auf einen Platz in der Stammformation. Diese Entwicklung freut den Coach natürlich, denn noch vor Wochen hat Fischer die Einstellung seiner Burschen beim Training und auch während der Punktspiele bemängelt.

Anzeige

Im personellen Bereich sieht es für die heutige Begegnung wieder etwas besser aus. Sven Musiol hat seine Sperre inzwischen abgesessen und möchte von Anfang an spielen. Ein Fragezeichen steht weiterhin hinter dem Einsatz von Kapitän Steffen Oßwald. Ihn plagt noch immer eine schmerzhafte Bauchmuskelzerrung. Alle anderen, außer den langfristig verletzten Pascal Römpfer und Markus Lude, sind hingegen einsatzbereit.

Wer letztlich von Anfang an spielen wird, entscheidet Klaus Fischer erst unmittelbar vor dem Anpfiff. Besonders die Besetzung des Angriffs bereitet dem Trainer noch immer Kopfzerbrechen, weil er mit der Laufbereitschaft in diesem Mannschaftsteil nicht zufrieden ist. Auch wenn die Aufgabe gegen Au nicht leicht werden wird, traut Klaus Fischer seiner Mannschaft eine Überraschung zu: "Wenn wir so engagiert wie im Training zur Sache gehen, wird's ein Dreier."

wes