Lokalsport

Auch Basol fehlt in Böblingen

Fußball-Verbandsliga: VfL-Trainer Ralf Rueff hofft morgen auf die Rückkehr von Marcel Helber

Kirchheim. Eine relativ kurze Reise erwartet die Verbandsliga-Fußballer des VfL Kirchheim vor der morgigen Partie beim SV Böblingen (Anstoß 15 Uhr). Mit nur einer Niederlage gehört die vom ehemaligen VfL-Regionalligaspieler Mario Estasi gecoachte Mannschaft zu den stärksten Heimteams der Liga. Würde man umgekehrt die Auswärtstabelle zur Hand nehmen, stünde der VfL immerhin auf dem angestrebten Relegationsplatz. Doch um den in den nächsten Wochen zu erreichen, müssen die Blauen in Böblingen zumindest einen Punkt entführen.

Anzeige

VfL-Coach Ralf Rueff hat vor der Partie bei seiner Elf deutliche taktische Fortschritte erkannt. Mit einer kontrollierten Defensive als Basis will er gezielte Nadelstiche setzen. Dabei muss Rueff neben den Langzeitverletzten Markus Großhans, Fatih Özge und Lennart Zaglauer auch auf Torhüter Manuel Doll verzichten. Emrah Basol trat am Donnerstag einen Kurz-trip nach Barcelona an und wird der Mannschaft kurzfristig ebenso fehlen. Dagegen besteht Hoffnung, dass Mittelfeldrenner Marcel Helber wieder zum Team stoßen wird, der Donnerstag trainierte. „Marcels Einsatz ist zwar noch gefährdet, aber wir werden alles dafür tun, dass er der Mannschaft helfen kann“, sagt Rueff.

Da die U23 am Sonntag selbst in der Bezirksliga und die U19 vormittags in der Verbandsstaffel im Einsatz ist, sind Anleihen diesmal ausgeschlossen. Dem VfL bleiben in Böblingen damit wohl exakt drei Ersatzspieler.wr

VfL Kirchheim: Schurr – Berg, Hofstetter, Mende, Caruana – Nigl, Marcelles, Kalender, Helber (Ince), Gutmann – R. Forzano