Lokalsport

Auf dem Weg zu alter Stärke

Gelungenes Comeback von Heiko Zapf. Der Oberlenninger Tischtennis-Crack in Diensten des TTC Frickenhausen II hat sich durch einen dritten Platz bei der süddeutschen Ranglistenqualifikation die Teilnahme an den deutschen Jugendmeisterschaften gesichert.

REUTLINGEN Heiko Zapf war in der Altersklasse Jungen U18 als Nummer zwei der fünf baden-württembergischen Teilnehmer in Reutlingen an den Start gegangen. Ziel bei diesem Qualifikationsturnier zwischen den Landesverbänden Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg war, einen von acht zu vergebenden Plätzen für die deutschen Meisterschaften Ende April in Altenkunstadt (Bayern) zu ergattern.

Anzeige

Trotz einer Handgelenksentzündung, die den 16-Jährigen seit rund einem Jahr im Training und in den Spielen immer wieder behindert, hat er nach einer achtwöchigen Trainingspause mit seinem dritten Platz die Qualifikation geschafft. Starten musste Zapf gegen die Bayern Kress und Spiegel, gegen die er jeweils mit 3:1 und 3:2 nach Sätzen gewann. Gegen Bayerns Gottal musste er nach anfänglich hoher Führung eine 0:3-Niederlage hinnehmen. Danach lief es besser. Zapf konnte die folgenden vier Spiele gewinnen und die Vorrunde als Gruppensieger abschließen, war damit bereits qualifiziert.

Aufgrund dieses Ergebnisses musste er nur noch zwei Spiele in der Endrunde bestreiten. Zwar verlor er beide Partien jeweils im fünften Satz, zeigte jedoch, dass er an vergangene Leistungen anknüpfen kann und zu alter Stärke zurückgefunden hat.

Bis zur deutschen Meisterschaft Ende April bleibt nun noch genug Zeit, seine Handgelenksentzündung auszukurieren. Das Training und die Rundenspiele mit der Zweitbundesligamannschaft des TTC Frickenhausen bieten außerdem eine optimale Vorbereitung.

bz