Lokalsport

Auf Notzinger Spuren

Teckregion seit acht Jahren ohne Landesligist

Gelänge dem TSV Weilheim am Sonntag der Sprung in die Landesliga, die Limburgstädter brächen der Teckregion eine Lanze: Seit dem Abstieg des TSV Notzingen vor acht Jahren spielte kein hiesiger Verein mehr so hochklassig – vom VfL Kirchheim mal abgesehen.

Anzeige

Kirchheim. Die Landesliga, Staffel 2 ist für den Bezirk Neckar/Fils an sich ein Aushängeschild: Gleich sieben Clubs (Ebersbach, Donzdorf, Bad Boll, Esslingen, Nellingen, Dürnau und Eislingen) schmückten die zweithöchste württembergische Spielklasse in der abgelaufenen Saison mit ihrer Präsenz – aus der Teckregion war allerdings seit acht Jahren kein Verein mehr so hochklassig angesiedelt. Letzter lokaler Landesligist war der TSV Notzingen, der am Ende der Saison 2001/02 nach sieben Jahren absteigen musste. (Unglücks-)Trainer damals war Stefan Haußmann.

Just die Notzinger waren es übrigens auch, die als letzter Teckverein zumindest an der Landesliga schnuppern durften. Vor vier Jahren nahmen die Eichert-Kicker als Bezirksliga-Vizemeister an der Aufstiegsrelegation teil, scheiterten jedoch bereits im ersten Spiel nach Elfmeterschießen an der TSV Plattenhardt. pet