Lokalsport

Aufholjagd in Holzhausen

Der TSV Owen hat nach großem Kampf und einer furiosen Aufholjagd sein Auswärtsspiel beim TGV Holzhausen 27:26 (12:16) gewonnen. Nach bis zu sechs Toren Rückstand im zweiten Durchgang sorgte der Landesliga-Zweite mit tollem Kampfgeist und einem starken Sascha Faustmann für den nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg.

HOLZHAUSEN Schon vor der Partie waren die Vorzeichen aus Owener Sicht nicht gerade positiv. Nach den Ausfällen von Frank Baisch, Heiko Hoyler und Benjamin Kazmaier musste der Kader umgestellt werden. Sascha Faustmann rückte zurück in die Mannschaft und mit Marius Schmidt feierte ein altbekanntes Gesicht sein Comeback im gelben Trikot.

Anzeige

Zu Beginn der Partie machten die Gastgeber dann deutlich, warum sowohl Plochingen als auch Weilheim die Punkte in der Haldenberghalle lassen mussten. Mit schnellem Spiel ohne Ball und überzeugendem Rückraum zeigten sie der Abwehr des TSV ein ums andere Mal ihre Schwächen auf. Dabei war es immer wieder die rechte Rückraumseite des TGV, die erfolgreich war. Owen hingegen offenbarte Probleme im Abschluss. Immer wieder scheiterten die Gäste am starken Torhüter der Holzhausener. Hätte nicht auch der TGV etliche Chancen ausgelassen, wäre der Owener Rückstand nach sechs Minuten wohl deutlich höher als 2:4 ausgefallen. Während sich der Tabellenzweite in der Folge immer wieder Ballverluste und Fahrkarten leistete, kamen die Gastgeber zu einfachen Treffern. Die Mannschaft von Trainer Dietmar Lackinger kontrollierte das Spiel und Owen kam nicht in Tritt.

Owen legt Schalter umBeim Halbzeitpfiff stand dann eine 16:12-Führung für die Hausherren an der Anzeigetafel. Auch die Hoffnung auf eine schnelle Wende nach dem Pausentee wurde zunächst nicht erfüllt. Owens Abwehr kam den entscheidenden Schritt zu spät und der TGV nutzte die sich bietenden Chancen eiskalt. Beim 14:20 sahen vielen Owener Zuschauer die Felle bereits davonschwimmen. Doch aus dem Nichts heraus legte Owen den Schalter um. Lars Kirchner leitete mit seinen Treffern vom Kreis die Wende ein. Und auch die Abwehr konnte erste Erfolge verbuchen und die TGV-Angriffe stoppen.

Während Holzhausen dem temporeichen Spiel der ersten Hälfte nun Tribut zollen musste, kam Owen richtig auf Touren. Im Angriff wirbelte Altmeister Sascha Faustmann durch die gegnerische Abwehr und ließ mit seinen Treffern wieder Hoffnung aufkeimen. Mit viel Kampfgeist näherte sich Owen Treffer um Treffer. Faustmann war es dann auch, der mit seinem Treffer zum 22:22 in der 48. Minute für den Ausgleich sorgte. Owen nutzte diesen Schwung und blieb weiter am Drücker. Drei Minuten vor Schluss hatte man den Gastgeber mit 27:24 auf Distanz gebracht. Durch einige technische Fehler auf Owener Seite gelang es dem TGV Holzhausen, bis zum Schlusspfiff nochmals auf 27:26 zu verkürzen. Mit dem Sieg bleibt der TSV Owen auch weiterhin auf Rang zwei und trifft nun am kommende Wochenende in der Teckhalle auf den TSV Scharnhausen.

br

TSV Owen:

Carrle, Fazakas; Blumauer, Dunkel (1), Faustmann (6), C. Hoyler (3), Kirchner (2), Klett (4/2), Meißner, Schmidt (1), Wahl (2), Winkler (8/4)