Lokalsport

Aufschwung trotz Schnee fortsetzen

Ihre zuletzt aufsteigende Tendenz wollen die Kirchheimer Zweitliga-Basketballer am Samstag beim USC Heidelberg fortsetzen. Im Doppeldecker-Bus (Abfahrt 15.30 Uhr) sind noch Plätze frei.

MAX DANIEL

Anzeige

KIRCHHEIM Für Coach Pasko Tomic war es keine einfache Woche: der Schnee war schuld. Zum einen musste er mehrmals morgens um vier Uhr zum Schneeschippen raus. Zum anderen hinderte die weiße Pracht am Mittwoch Tim Burnette und Antonis Sivorotka daran, aus Stuttgart und Ulm ins Training zu kommen. Dazu kam, dass sich Kai-Uwe Kranz zu Wochenbeginn einen Magen-Darm-Virus einfing und erst am Donnerstag trainieren konnte. Tomic: "Die Vorbereitung ist dadurch nicht optimal, aber damit muss man rechnen im Winter. Trotzdem sehe ich unsere Chancen nicht so schlecht, wir haben zuletzt zwei ganz gute Spiele gezeigt."

Trotzdem ist der ehemalige deutsche Rekordmeister USC Heidelberg am Samstagabend (Spielbeginn 19.30 Uhr) Favorit beim Spiel des Siebten (18:14 Punkte) gegen den 13. (8:24). Auch wenn der USC bisher die Enttäuschung der Saison war. Angetreten mit dem klaren Ziel Meisterschaft und Aufstieg, fing die Truppe von Markus Jochum schon bald an zu schwächeln. Erste Katastrophe: das 78:87 in Ehingen am vierten Spieltag, das zunächst noch als Ausrutscher gewertet wurde. Doch nach vier weiteren Siegen gegen schwächere Mannschaften kam es knüppeldick. Fünf Niederlagen nacheinander, zwischen dem 19. November und dem 16. Dezember waren alle Aufstiegsträume passe.

Als Konsequenz wurde Jochum nach sechseinhalb Jahren auf der Bank über Weihnachten entlassen. Seinen Posten übernahm Torsten Daume. Der hatte 2004 die Schwelmer Basketballer von der zweiten in die erste Liga geführt, war dann aber gescheitert. Mit Daume kam frischer Wind in die Universitätsstadt, die Vorrunde wurde mit Siegen gegen Lich (89:82) und in Rastatt (85:72) abgeschlossen. Doch beim TSV Breitengüssbach gab es vor einer Woche den ersten Rückschlag (72:75).

Eine Chance für die Knights? Im Gegensatz zum Hinspiel, als der USC beim 92:77 die Punkte entführte, hat der VfL nun mit Alex Zyskunov einen Center. Damals versuchte sich Bruce Zabukovec unter den Körben, was Tomic zu der Erinnerung veranlasst, der VfL hätte "ohne Center" gespielt. Vor allem die Reboundüberlegenheit (51:36 für den USC) gestattete den Gästen den 15-Punkte-Sieg.

Wiederholen könnte sich aus Knights-Sicht dagegen der tolle Auftritt von Kosta Karamatskos, der mit 22 Punkten und vier Dreipunkte-Würfen der überragende Akteur war und später zum "Youngster des Monats" gewählt wurde. Obwohl der 21-Jährige solche Leistungen natürlich nicht ständig abrufen konnte, ist Tomic keineswegs unzufrieden: "Er hat sich zuletzt voll in den Dienst der Mannschaft gestellt, spielt starke Verteidigung und bringt seine Mannschaftskameraden ins Spiel." Gegen eine Wiederholung des Sahneauftritts hätte aber auch der Kirchheimer Coach nichts, schließlich braucht das Team für einen Sieg die Topform von möglichst vielen Akteuren.

Wer sich den Auftritt in Heidelberg vor Ort anschauen will, hat die Chance, sich für den Bedis-Doppeldeckerbus, der erstmals zum Einsatz kommt, unter 0 70 21/4 12 19 oder ulrich@tangl.de anzumelden. Abfahrt ist morgen um 15.30 Uhr, die Fahrt kostet nur zehn Euro.

VfL Kirchheim:

Burnette, Goehrke, Hountondji, Jorgusen, Karamatskos, Klemm, Kranz, Lenger, Reichmuth, Sivorotka, Zyskunov.