Lokalsport

Aufstand der Hinterbänkler geht weiter

Kellerkinder der Kreisliga A2 verschaffen sich weiter Luft – TSV Weilheim schenkt TSV Harthausen ein halbes Dutzend Tore ein

Der „Aufstand“ der Hinterbänkler in der Kreisliga A2 geht weiter. Bis auf den TSV Oberlenningen, der nach einer erneuten Klatsche gegen den TV Neidlingen dem Abstieg entgegensieht, konnten alle anderen gefährdeten Teams Siege landen. Durch die „Dreier“ des TB Neckarhausen beim VfL Kirchheim II und des FC Unterensingen beim TSV Ohmden kommen die jeweiligen Gastgeber auch noch einmal in die Abstiegs- oder zumindest Relegations-Bredouille.

Anzeige

Kirchheim. Der TSV Jesingen verschaffte sich per überraschendem Heimerfolg gegen Kirchheims Catanesen ebenfalls Luft im Abstiegskampf und verpasste den jüngsten Relegationshoffnungen des AC ei­nen Dämpfer. Relegationsrang zwei fest im Visier haben die SF Dettingen, die den direkten Konkurrenten TSV Oberboihingen mit 4:0 nach Hause schickten. Auch der TSV Harthausen musste durch ein halbes Dutzend Gegentore beim unangefochtenen Primus TSV Weilheim etwas abreißen lassen.

TSV Weilheim – TSV Harthausen 6:3 (2:0): In einem munteren Spielchen wurde der heimstarke Favorit seiner Rolle gerecht und siegte auch in der Höhe verdient. Dass die ebenfalls ambitionierten Harthausener am Ende noch etwas Ergebniskosmetik betrieben, war Weilheimer Nachlässigkeiten zu verdanken. Die konnte sich der Spitzenreiter, dessen Aufstieg immer mehr konkretere Formen annimmt, beim Stande von 6:1 jedoch getrost leisten. Tore: 1:0 Nico Ruggerio (4.), 2:0 Danell Stumpe (21.), 3:0 Pascal Hartmann (54.), 3:1 Piet­ro Salvaggio (62.), 4:1 Stumpe (62.), 5:1 Sebastian Cronauer (64.), 6:1 Kai Hörsting (65.), 6:2 Nadyl Ebrozy (73.), 6:3 Salvaggio (90.).

SF Dettingen – TSV Oberboihingen 4:0 (0:0): War die erste Spielhälfte noch ausgeglichen und lieferte in einem Kampfspiel wenig Tormöglichkeiten, so nahm die Partie in den zweiten 45 Minuten richtig Fahrt und später auch Farben auf (beide Seiten kassierten zweimal den gelb-roten Karton). Die Sportfreunde besiegten den direkten Konkurrenten letztlich verdient. Das entscheidende 3:0 war ein Stück für die Galerie (siehe Artikel Seite 24). Da hütete freilich schon Feldspieler Florian Müller für seinen etatmäßigen Keeper Jörn Kosnerow den Oberboihinger Kasten, da dieser wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz musste. Tore: 1:0 Maximilian Freiberger (55.), 2:0 Selcuk Yurt (70.), 3:0 Jörg Kälberer (82.), 4:0 Yurt (89.). Gelb-Rote Karten: Maximilian Freiberger (65.), Jens Starkert (88., beide SFD), Jörn Kosnerow (72.), Patrick Steidle (90., beide Oberboihingen).

TSV Jesingen II – AC Catania Kirchheim 4:2 (1:0): Paukenschlag in den Lehenäckern: Die noch abstiegsgefährdete Jesinger Reserve stellte den Catanesen ein Bein. In einem hart umkämpften Derby präsentierten sich die Kirchheimer zwar spielerisch stärker, mussten am Ende den größeren Willen und Einsatz der Jesinger anerkennen und verloren verdient. Max Pradler war der Held der Gastgeber mit zwei Treffern, darunter das erlösende 4:2 sechs Minuten vor Spiel­ende. Tore: 1:0 Stefan Reim (20.), 2:0 Stefan Wilhelm (54.), 3:0 Max Pradler (55.), 3:1, 3:2 Alfio Parrinello (56., 82.), 4:2 Pradler (84.).

VfL Kirchheim II – TB Neckarhausen 0:3 (0:2): Anstatt den vorzeitigen Klassenerhalt praktisch perfekt zu machen, rutscht das Juniorenteam des VfL nun wieder bedrohlich nahe der gefährdeten Ränge. Hinzu kam, dass der VfL durch zu viele Fehler den ebenfalls gefährdeten Turnerbund zum Toreschießen einlud. Die Gäste standen hinten massiert und agierten vorne effektiv. VfL-Keeper Phi­lipp Uttikal musste bei vier Schüssen dreimal das Leder aus dem Netz holen. Die Gastgeber hätten wohl noch Stunden weiterspielen können und das Tor nicht getroffen. Tore: 0:1, 0:2 Timo Brenner (11., 32., Foulelfmeter), 0:3 Marc Ebinger (78.). Gelb-Rot: Jens Braun (89., Neckarhausen).

TSV Ohmden – FC Unterensingen 1:2 (0:2): Ohmdens Sprecher Manfred Heiland sah im Bergwald sprichwörtlich Not gegen Elend: „Man hat gemerkt, dass da zwei Teams aus dem hinteren Drittel gegeneinander gespielt haben.“ Die krassen Fehler des TSV sowie das Elfmetertor zur Unterensinger Führung durch Doppelschütze Benjamin Patuschka, spielten den Gästen in die Karten. Sie staffelten sich fortan noch tiefer in der eigenen Hälfte und verlegten sich auf Konter. Der Bergwald-Elf fiel spielerisch nicht mehr viel ein und kam folglich nur noch zum Anschlusstreffer. Tore: 0:1, 0:2 Benjamin Patuschka (21., Foulelfmeter, 36.), 1:2 Matthias Ernst (61.).

TSV Oberlenningen – TV Neidlingen 0:8 (0:3): So langsam gehen in Oberlenningen die Lichter aus. Gegen Relegationsaspirant TV Neidlingen setzte es für die jungen Gastgeber (Altersschnitt unter 21 Jahren) den nächsten „Streifen“. Durch naive Abwehrfehler brachte sich der TSVO selbst schnell in Rückstand und die zu Beginn noch vorhandene Moral war dahin. Neidlingens A-Junior Tom Philipp stach beim Schützenfest besonders heraus (siehe Artikel Seite 24). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Tom Philipp (14., 23., 40.), 0:4 Hüseyin Bayri (50.), 0:5 Markus Binder (53.), 0:6, 0:7, 0:8 Philipp (67., 73., 85., Foulelfmeter).

FV 09 Nürtingen II – 1. FC Frickenhausen II 2:1 (0:0): Eine Überraschung gab es auch im Wörth zu vermelden. Nach einem müden Sommerkick in der ersten Spielhälfte schlug der Tabellenvorletzte gegen die Verbandsligareserve des FC nach einem Rückstand noch unerwartet zurück. Mit großem Kampfgeist und der besseren Chancenverwertung stellte der eingewechselte Serkan Askin mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel den Dreier für seine Farben sicher. Tore: 0:1 Erfan Hussain (52.), 1:1 Markus Okolisan (78.), 2:1 Serkan Askin (82.). wr