Lokalsport

Aufsteiger kauft TSVN Schneid ab

Der TSV Notzingen ist in der Fußball-Bezirksliga weit entfernt von seinem angegebenen Saisonziel. Nach der 1:2-(0:1)-Niederlage beim Aufsteiger TKSV Geislingen steht die Eichert-Elf auf dem letzten Tabellenplatz.

GEISLINGEN Platz eins oder zwei sollte es am Ende der Saison werden. Von dieser Zielvorgabe ist der TSV Notzingen derzeit meilenweit entfernt. Zu viele individuelle Fehler und lediglich eine gute halbe Stunde sind zu wenig, um eine Partie gewinnen zu können. So war es zumindest in den ersten drei Saisonspielen, die der TSVN nun alle verloren hat. Es half offenbar auch nichts, dass kurz vor Ablauf der Wechselfrist am letzten Dienstag der ehemalige Notzinger Torjäger Birant Sentürk von der SGEH zurückgeholt wurde.

Anzeige

Der Rückkehrer war es auch, der nach einer gut getimten Flanke von Patrick Brucker schon in der Anfangsphase das 1:0 erzielte (17.). Ein Einstand nach Maß für Sentürk, aber nicht für seine Mannschaft nach dem Schlusspfiff. Die Eichert-Elf erspielte sich wie auch in den Spielen zuvor in der Anfangsphase ein klares Übergewicht, ohne allerdings die sich bietenden Chancen nutzen zu können. Vor allem kurz vor der Pause hatten Setürk (38.) und Gaetano Caruana (40.) die besten Möglichkeiten zur 2:0-Führung für die Eichert-Kicker.

Die Gastgeber vor allem in der ersten Hälfte das schlechtere Team verzeichneten in dieser Phase durch William Demir (12.) und Muthesem Yurtseen (24.) zumindest zwei Lattenknaller. Auch in der zweiten Halbzeit blieb den Hausherren zunächst das Pech treu. Mahmut Kütri traf ebenfalls nur die Querlatte (56.). Es kam wie es kommen musste. Nach einer Unachtsamkeit in der Notzinger Hintermannschaft war Sahin Yilmaz zur Stelle und erzielte das mittlerweile nicht unverdiente 1:1 für die Gastgeber (58.).

Danach versuchten beide Mannschaften, in einem offenen Schlagabtausch das Spiel noch zu gewinnen mit dem glücklicheren Ende für die Hausherren: Mustafa Görkan gelang sechs Minuten vor Schluss der 2:1-Siegtreffer. Zuvor hatten die Gäste durch den eingewechselten Nuno Esteves (71.) und Sentürk (77.) zwei hochkarätige Chancen selbst in Führung zu gehen. Beide Male bewahrte Torwart Tuncay Kanat, der in der Schlussminute noch wegen Schiedsrichterbeleidigung per Roter Karte des Feldes verwiesen wurde, seine Farben vor einem erneuten Rückstand.

Am Ende stand eine ebenso bittere, wie völlig unötige Niederlage für die Eichert-Elf, deren größtes Manko die schlechte Abwehrleistung war, die es auch in Zukunft schwierig machen dürfte.

kdl

TKSV Geislingen: Kanat Özdemir, Özer (78. Tok), Görkan, Hakin Genca (65. Karakaya), Demir, Kürtri, Martinovic Yurtseen, YilmazTSV Notzingen: Habram Giehl, Kiseri, Müller, Schäfer Haußmann, Azevedo (68. Esteves), Brucker, Caruana Sentürk, Andrijevic (61. Benning)Tore: 0:1 Sentürk (17.), 1:1 Yilmaz (58.), 2:1 Görkan (84.)Gelbe Karten: Kanat, Özer, Yurtseen, Kütri, Tok Müller, Haußmann, AndrijevicRote Karte: Kanat (TKSV/90./Schiedsrichterbeleidigung)Zuschauer: 70