Lokalsport

Auftakt zu einem goldenen Oktober im Eichert?

Mit nur zwei Siegen ist der TSV Notzingen mehr als bescheiden in die Bezirksliga-Saison gestartet. Im Spiel gegen die SGEH zählt für die Eichert-Elf nur ein Sieg. Beim TSV Jesingen ist nach der ersten Saisonniederlage Wiedergutmachung angesagt.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM "Wir haben einfach schlecht gespielt", so die Worte von Jesingens Trainer Klaus Müller nach der 1:2-Niederlage beim TSV Neckartailfingen. Der Jesinger Coach will den guten Saisonstart nicht überbewerten: "Jetzt kommen erst die starken Gegner." Den sonntäglichen Kontrahenten TSV Grötzingen schätzt Müller stärker ein als den TSV Neckartailfingen aus gutem Grund, denn auf dem ungewohnt kleinen Spielfeld in Grötzingen hat der TSV Jesingen schon in der vergangenen Saison verloren. Mit Dirk Augustin und Ilker Karlitepe kann Müller wieder auf zwei Leistungsträger zurückgreifen, die im letzten Spiel schmerzlich vermisst wurden.

Nach sechs Spieltagen steht der TSV Notzingen auf einem enttäuschenden 13. Tabellenplatz. "Ich denke, wir konnten mit dem Druck nicht umgehen", sieht Spielertrainer Stefan Haußmann einen Grund für den schlechten Saisonstart. Deshalb hat er die Zielsetzung bis zur Winterpause korrigiert: "Wir wollen einen Platz im gesicherten Mittelfeld erreichen." Dadurch erhofft sich der TSVN-Coach, auf die Erfolgsschiene zurückzukehren. Ein weiterer Grund für die Talfahrt sei das fehlerhafte Spiel nach hinten. Mit 14 Gegentoren hat der TSV Notzingen die drittschlechteste Abwehr der Bezirksliga. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob es für die Eichert-Elf einen goldenen Oktober geben wird Haußmann ist überzeugt davon: "Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist gut und das stimmt mich optimistisch." Mit einem "Dreier" gegen die SGEH könnte ein Anfang gemacht werden.

Selbige hat nach dem ersten Saisonsieg den letzten Tabellenplatz verlassen und will den Aufwärtstrend weiter fortsetzen. Für das Trainerduo Michael Pflüger und Danell Stumpe ist die Aufgabe in Notzingen nicht einfach. "Den TSV Notzingen schätze ich als sehr starke Mannschaft ein", sagt Stumpe, der sein Team dennoch nicht chancenlos sieht. Trotz des ersatzgeschwächten Kaders erhofft sich das Trainerduo zumindest einen Punktgewinn im Eichert.

Ein Zähler ist Axel Maier vom TSG Zell in der augenblicklichen Situation zu wenig. Mit nur drei Punkten steht der Aichelberg-Club auf dem vorletzten Tabellenplatz und deshalb kann das Ziel Maiers beim TSV Grafenberg nur drei Punkte sein. Sein Bruder Claus hat momentan beim TSuGV Großbettlingen viel Spaß. Der Trainer der einzigen noch ungeschlagenen Mannschaft der Liga will die Lage nicht überbewerten: "Wir haben einen kleinen Kader, der in der Endabrechnung zum Verhängnis werden könnte." Momentan sind alle Mann an Bord und gegen den TSV Boll soll der sechste Saisonsieg eingefahren werden.

Im Verfolgerduell erwartet der SV Göppingen den Tabellenzweiten TSV Neckartailfingen. Der TSV Wolfschlugen will nach nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen mit einem Heimsieg gegen die Wernauer SF den Anschluss wieder herstellen. Der SV Esslingen erwartet im Aufsteigerduell den FV 09 Nürtingen. Liga-Schlusslicht FV Neuhausen wartet immer noch auf den ersten Saisonsieg. Ob dieser beim TSKV Geislingen gelingen wird, darf bezweifelt werden.