Lokalsport

Auftaktsieg nach Nervenschlacht

Turnen: Zweite VfL-Männermannschaft startet mit 33:31 gegen Mössingen in Verbandsligasaison

Erstmals seit Verbandsliga-Zugehörigkeit ist das zweite Turnteam des VfL Kirchheim mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. In einem wahren Turnkrimi behielten die VfL-Turner als Gast der Spvgg Mössingen mit 33:31 Scorepunkten die Oberhand.

Sorgte für ein Vierpunktepolster vor dem abschließenden Duell: Benjamin Leitner. Foto: Henning Weise
Sorgte für ein Vierpunktepolster vor dem abschließenden Duell: Benjamin Leitner. Foto: Henning Weise

Mössingen. Beim Bodenturnen holten Manuel Hofmann und Manuel Halbisch je vier Scorepunkte für den VfL Kirchheim. Simon Schlick und Benjamin Leitner überließen nur je zwei Punkte den besten Bodenakrobaten des Gastgebers. Die Gerätewertung ging mit 8:4 an den VfL. Am Pauschenpferd punktete nur der an diesem Gerät stark verbesserte Luca Mühleisen mit der optimalen Ausbeute von fünf Punkten. Mössingen gewann die Gerätewertung mit 7:5.

Anzeige

An den Ringen gab es das gleiche Bild. Waldemar Guilliard sorgte mit seiner kraftbetonten Übung für die erwarteten fünf VfL-Scorepunkte. Eric Bay, Markus Benz und Henning Weise unterlagen trotz sauber vorgetragener Übungen den durchweg schwierigere Übungen turnenden Gegnern. Die Spvgg punktete mit 10:5 und ging erstmals mit drei Punkten in Führung.

Beim Sprung drehte das VfL-Team den Spieß um. Manuel Halbisch, Manuel Hofmann, Simon Schlick und Luca Mühleisen, allesamt jünger als ihre Gegner, gewannen die vier Duelle und verbuchten 8:0 Scorepunkte. Vor dem Barrenturnen lag nun der VfL mit fünf Punkten wieder in Front.

Gleiche Schwierigkeitsgrade bei den Übungen am Barren, aber weniger Abzüge für die Heimmannschaft. Das VfL-Quartett Waldemar Guilliard, Henning Weise, Manuel Halbisch und Simon Schlick hinterließ einen um Nuancen schwächeren Eindruck beim Kampfgericht, das das Gerät mit 5:1 für den Gastgeber wertete.

Vor dem abschließenden Reckturnen herrschte höchste Spannung und Anspannung bei Turnern und Zuschauern. Der VfL lag mit nur noch einem Punkt in Front. Markus Benz stellte sich mit all seiner Routine dem ersten Duell, turnte sicher durch, doch sein Kontrahent behielt mit drei Punkten die Oberhand – Mössingen zog am VfL vorbei. Manuel Halbisch präsentierte den Kampfrichtern die schwierigste und beste Reckübung. Er wurde mit vier Scorepunkten belohnt und sorgte erneut für die knappe Führung. Benjamin Leitner, der jüngste Turner im Team, freute sich über eine gelungene Übung an seinem Spezialgerät und sorgte für ein Vierpunktepolster vor dem abschließenden Duell. Der beste Mössinger Wettkämpfer legte mit 11,75 die Messlatte für den Kirchheimer Schlussturner sehr hoch. Manuel Hofmann hatte im Training seine Übung am häufigsten durchgeturnt, hielt der Nervenanspannung souverän stand und erhielt eine 11,25. Das reichte zum knappen Sieg am ersten hart umkämpften Wettkampftag.

Am 8. März geht es mit dem ersten Heimwettkampf in der Raunersporthalle weiter. Zu Gast ist die TSG Backnang II. Die Mannschaft gewann ihren ersten Wettkampf gegen Schömberg haushoch und gilt als Favorit. Wettkampfbeginn ist um 16 Uhr.jh