Lokalsport

Aufwand wird belohnt

Einen wichtigen 2:0-Arbeitssieg landete der TSV Weilheim im vermeintlichen Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga gegen den FV 09 Nürtingen. Im Lindachstadion waren Torchancen eher Mangelware.

Anzeige

Weilheim. So dauerte es rund 20 Minuten, bis die Gastgeber die erste Tormöglichkeit im Spiel hatten, doch der Schuss von Weilheims Angreifer Kai Hörsting ging über das Gehäuse. Ein paar Zeigerumdrehungen später hatten dann die Gäste vom Wörth ihre erste Torchance: aus dem Nichts tauchte Torjäger Manuel Rothweiler vor Weilheims Keeper Bastian Treiber auf, und dieser rettete in höchster Not. Dies war jedoch der Weckruf für die Lindachkicker.Zuerst schoss Kai Hörsting den Ball über das Tor. Kurze Zeit später war der schnelle Hörsting der Abwehr aus Nürtingen wieder entwischt, scheiterte jedoch abermals an Torhüter Max Mausch. Dies war zugleich Hörstings letzte Aktion. Bei seiner Torchance verletzte er sich an der Schulter und musste zur Halbzeit ausgetauscht werden.

Nach dem Pausentee dann die nächste gute Möglichkeit für die Limburgstädter, doch der Schuss von Christian Cronauer kratzte ein Verteidiger des FV von der Linie. Der enttäuschende Tabellenführer aus Nürtingen hatte nach einem Eckball von Georgios Karatailidis die Chance das 1:0 zu erzielen, doch der Kopfball von Ex-VfL-Kicker Ali Kütri ging übers Tor. Der Aufsteiger nahm von nun an immer mehr das Heft in die Hand. Mitte der zweiten Hälfte scheiterte Weilheims Youngster Nico Ruggerio an Torhüter Max Mausch, Minuten später attackierte der schon verwarnte Ali Kütri sein Gegenüber Sebastian Cronauer böse, doch Schiedsrichter Rainer Friedrich ließ Gnade vor Recht ergehen und verzichtete auf die Ampelkarte.

Nach 76 Spielminuten war es dann so weit: Ruggerio erzielte nach einer schönen Ecke von Gaetano Caruana das 1:0 für die Limburgstädter. Kurze Zeit später hätte Ruggerio fast seinen zweiten Treffer erzielt, doch er scheiterte erneut am starken Gästetorhüter. Nach 82 Spielminuten dann die endgültige Entscheidung für Weilheim: Routinier Danell Stumpe traf nach einer genialen Flanke aus dem Halbfeld von Alexander Grillo per Kopf zum 2:0 für sein Team. Dies bedeutet sogleich den Endstand.

Fazit: In einem eher mäßigen Spiel gewann der TSV Weilheim aufgrund des höheren Aufwands verdient gegen einen harmlosen Tabellenführer aus Nürtingen. sh

TSV Weilheim: Treiber – Fischer (46. Wiesen­mayer ( 87. Sigel), Hartmann, Strohmaier, Heisig – C. Cronauer, Grillo, Ruggerio, Caru­ana – Hörsting (46. S. Cronauer), Stumpe.

FV 09 Nürtingen: Mausch – Lay (80. Nisi), Laskowski, Kütri (77. Turan), Eckert – Klingenfuß, Cobankara, Gorzella, Karatailidis – Rothweiler, Geister (67. Husejinovic).

Tore: 1:0 Ruggiero (76.), 2:0 Stumpe (87.).

Gelbe Karten: S. Cronauer, Ruggiero, Caruana – Kütri.

Gelb-Rote Karte: Rothweiler (90.+1).