Lokalsport

Basketball-Landesliga: Kirchheim schlägt Angstgegner Haiterbach und klettert auf Rang drei

Basketball-Landesliga: Kirchheim schlägt Angstgegner Haiterbach und klettert auf Rang drei

Durch einen unnötig knappen 77:72-Heimsieg gegen den Tabellennachbarn KKK Haiterbach hat sich die erste Mannschaft der VfL-Basketballer vor dem letzten Spieltag auf den dritten Platz der Landesliga verbessert. Bemerkenswert: Der VfL blieb in allen neun Saisonheimspielen ungeschlagen.

Anzeige

Kirchheim. Spiele zwischen Kirchheim und Haiterbach sind seit Jahren umkämpfte und spannende Angelegenheiten. Doch in der ersten Halbzeit wollten die Mannen von Coach Pasko Tomic diese Tradition vor knapp 100 Zuschauern offensichtlich brechen – Kirchheim spielte vorne wie hinten stark. Hilfreich dabei war die exzellente Dreierquote, zu der fünf Spieler mit insgesamt zwölf Dreiern beitrugen. Auch sonst klappte vieles für die Gastgeber, die so bis zur Halbzeit 44 Punkte sammeln konnten, Haiterbach nur 35.

Nach dem Seitenwechsel lief es sogar noch besser, der VfL baute den Vorsprung auf 17 Punkte aus (67:52, 29.). Doch im letzten Viertel rissen sich die Gäste aus Haiterbach, die nur mit sieben Spielern angetreten waren, noch einmal zusammen und starteten eine Aufholjagd, auf die der VfL keine Antwort hatte. Drei Minuten vor Schluss war das Spiel beim Stand von 74:70 plötzlich doch so eng wie bei den letzten Aufeinandertreffen. Den Kirchheimern zitterten nun die Wurfhände. Jedoch gelangen aber gleich mehrere Offensivrebounds, so- dass der VfL nach Fehlwürfen in Ballbesitz blieb und gleichzeitig wertvolle Spielzeit abgelaufen war.

Aus einem dieser Rebounds resultierte dann der entscheidende Wurf, der dem besten Kirchheimer Jan Reichmuth vorbehalten war, der sein wohl bestes Spiel in der Landesliga ablieferte. 60 Sekunden vor Spielende fiel sein sechster Dreier zum 77:72-Endstand durch die Reuse und zerschlug alle Hoffnungen der Haiterbacher auf den Sieg.

So bleibt der VfL auch im letzten Heimspiel der Saison, dem neunten insgesamt, ungeschlagen und muss mit der Auswärtsschwäche hadern, die die Chance auf Platz zwei und die Relegation zur Oberliga zunichte machte. Mit einem Erfolg beim TSV Ehingen (5:12 Siege) wäre der dritte Platz für die Kirchheimer (11:6) gesichert. Bei einer Niederlage wäre Haiterbach (10:7), das den direkten Vergleich gewonnen hat, womöglich wieder Dritter. for

VfL Kirchheim: Beck, Bozic, Eberle (2), Fortunat (15/2 Dreier), Ivanovic (8/1), Merrill (8), Reichmuth (24/6), Schraml, Solleder (3/1), Sibinovic (17/2)