Lokalsport

Bauer und Schiele kratzen an Platz 15

JESOLO Mit einem starken Finale auf den beiden letzten Etappen der achttägigen Transalp Challenge haben der Kirchheimer Jürgen Bauer und sein Teampartner Stephan Schiele (Dunstelkingen) Platz 16 in der Endabrechnung belegt. Von ihrem ehrgeizigen Ziel, beim härtesten Mountainbike-Rennen der Welt unter die besten 15 der insgesamt 500 gestarteten Zweierteams zu kommen, trennte das Schwaben-Duo nach mehr als 35 Stunden Fahrtzeit am Ende nur zwanzig Sekunden auf die Niederländer Gerben De Knegt und Atze Dijkhuis.

Anzeige

Bauer und Schiele starteten in der Wochenmitte eine fulminante Aufholjagd, nachdem die beiden durch Bauers schweren Sturz am Montag mehr als zwei Stunden eingebüßt hatten und auf Platz 26 zurückgefallen waren. Auf der vorletzten Etappe am Freitag von Alleghe nach Belluno, kamen die beiden als Elfte ins Ziel und damit den vor ihnen liegenden Niederländern gefährlich nahe. Fast 14 Minuten büßten Dijkuis und De Knegt ein, der im Vorjahr an der Seite von Olympiasieger Bart Brentjens das Favoritenteam bildete, das Rennen nach einem Sturz jedoch mit gebrochenem Oberschenkel beenden musste.

Auf der vergleichgsweise flachen Schlussetappe am Samstag nach Jesolo war keine Gelegenheit mehr, Zeit gut zu machen. Bauer und Schiele rollten bei der Massenankunft an der Adriaküste als Achte über die Ziellinie und waren dennoch glücklich über ihren 16. Gesamtplatz. "Ohne den Sturz hätten wir vielleicht um Platz zehn bis zwölf fahren können, aber zwei Top-Ten-Platzierungen in dieser Woche sind auch nicht schlecht", zeigte sich Jürgen Bauer zufrieden.

bk