Lokalsport

Baumann mit dem Training unzufrieden

Kirchheim. Eigentlich stehen die Chancen für einen Punktgewinn der Oberliga-Fußballer des VfL Kirchheim in der heutigen Partie beim FC Astoria Walldorf (Anpfiff 14.30 Uhr) gar nicht schlecht. Während die Astoria zuletzt fünf Mal in Folge sieglos blieb, holten die Blauen aus sechs Spielen immerhin elf Punkte bei nur einer Niederlage.

Personell kann VfL-Coach Rolf Baumann annähernd aus dem Vollen schöpfen. Bis auf die länger Rekonvaleszenten Patrick Gühring, Uwe Beran, Vergoulakis Karapantzos und Sabri Gürol fehlt lediglich der letztmals rot gesperrte Benny Dihl (wir berichteten). Nach der witterungsbedingten Spielpause vom vergangenen Wochenende konnten die Teckstädter also etwas durchatmen und kleine Blessuren pflegen, ehe es in den Jahresendspurt geht (Walldorf, Bahlingen auswärts und Illertissen zu Hause). Angestrebt werden dabei mindestens vier Punkte, um mit Kontakt zum hinteren Mittelfeld im neuen Jahr anzugreifen.

Welche Elf Baumann bei der schweren Aufgabe in Walldorf ins Rennen schickt, steht in den Sternen. Sicher ist, dass Änderungen im Raum stehen. „Mit dem letzten Spiel und den vergangenen Trainingseinheiten war ich nicht ganz zufrieden, sodass es einige Überraschungen geben könnte“, sagt der Kirchheimer Übungsleiter. Es gab also die Chance für alle Kaderspieler, sich im gestrigen Abschlusstraining noch als Startaufläufer zu empfehlen. wr

VfL Kirchheim: Uttikal – Koch (Kadrija), Kauffmann, Er, Eisenhardt – Polat, Söylemezgiller (Ohran), Otto, Altinsoy – Spina (Santos-Araujo), Laible.

Anzeige
Anzeige