Lokalsport

Befreiungsschlag im Vier-Punkte-Spiel

Handball-Landesligist SG Lenningen feiert 31:21-Heimsieg im Kellerduell gegen TSG Reutlingen

Aufatmen bei der SG Lenningen: Die abstiegsbedrohten Handballer haben sich per 31:21-(13:11-)Heimsieg über Kellerkonkurrent TSG Reutlingen Luft im Abstiegskampf verschafft.

Marc Bächle jubelt mit den Lenninger Fans: Die SG-Handballer haben im Abstiegskampf einen wichtigen Heimsieg über Reutlingen gel
Marc Bächle jubelt mit den Lenninger Fans: Die SG-Handballer haben im Abstiegskampf einen wichtigen Heimsieg über Reutlingen gelandet. Foto: Jörg Bächle

Lenningen. So deutlich, wie das Endergebnis auf der Anzeigentafel in der Lenninger Sporthalle es zeigte, war die Partie keinesfalls. Vom Start weg entwickelte sich unter den Augen der rund 400 Zuschauer von beiden Mannschaften eine engagierte und vor allem konzentriert geführte Partie, in der beide Teams sehr diszipliniert spielten.

Anzeige

Die SG-Abwehr stand äußerst stabil, verstellte die Räume und ließ den Gästen nur wenige Möglichkeiten. Lediglich der Reutlinger Halblinks Hejny konnte zu Beginn des Spiels einige Akzente setzen, wurde dann aber von der SG-Defensive kaltgestellt. Auch die über die ganze Spielzeit von der SG praktizierte Wechseltätigkeit in Angriff und Abwehr zeigte Wirkung. Der Lenninger Angriff präsentierte sich an diesem Abend geordnet, aufgeräumt und strukturiert. Überlegte Aktionen, keine schnellen Abschlüsse und konsequent verwandelte Chancen hielten die SG immer im Spiel.

Besonders gut aufgelegt waren an diesem Abend Marc Pisch mit sehenswerten Treffern aus dem Rückraum, Timo Haid mit seinen Einlaufaktionen von rechts außen auf die Mitte sowie Tobias Baumann, der mehr und mehr in die Position des Spielgestalters schlüpfte. Kurz vor der Pause konnte Florian Dieterich die SG mit zwei sehenswerten Treffern in Führung bringen.

Trotz etwas nachlassender Dynamik der Gäste konnte die SG nach der Halbzeit den Vorsprung nicht weiter ausbauen. Auch, weil viele Chancen liegen gelassen wurden. Auch die bis dahin sicher verwandelten Strafwürfe fanden an diesem Abend dreimal nicht den Weg ins Tor.

Zehn Minuten vor Spielende knallte Marc Bächle einen Wurf von halb links ins Eck der Gäste. Diese antworteten prompt und kamen auf links außen unbedrängt zum Wurf. So stand es 22:19 für die SG. Die TSG Reutlingen versuchte nun, den Spielfluss der SG mit einer offensiveren 4:2-Abwehr zu unterbinden – ein gefundenes Fressen für Oliver Ringels-pacher. Keine fünf Sekunden im Spiel, fand sein knackiger Wurf den Weg ins lange Eck. Die Gäste konnten durch einen Konter nochmals verkürzen, waren aber nicht mehr in der Lage, spielerisch dagegen zu halten.

So konnte die variablere SG in den letzten Minuten nochmals richtig aufdrehen. Zweimal Timo Haid, dreimal Ricki Austen und Kevin Ringels-pacher mit einem Konter schraubten den SG-Vorsprung innerhalb kürzester Zeit in die Höhe. Der letzte Treffer zum 31:21-Endstand gelang Marc Pisch, der seinen guten Auftritt damit krönte.

Wie wichtig der Sieg war, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Durch den unerwarteten Punktgewinn von Verfolger Weilstetten in Pfullingen ist die SG nach wie vor nur einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz. In der nächsten Partie muss die SG am kommenden Samstag nach Dettingen/Erms. Auch dort muss gepunktet werden, da gleichzeitig die Mitverfolger Reutlingen und Weilstetten aufeinander treffen – es gibt also nur noch Vier-Punkte-Spiele für die SG.rs

SG Lenningen: Reichle, Carrle – K. Ringels-pacher (1), Rieke (1), Renz, Schmid, O. Ringelspacher (1), Austen (7/1), Baumann (5/1), Haid (6), Marc Bächle (3), Pisch (5), Luca Bächle, Dieterich (2)

TSG Reutlingen: M. Fischer, Rinker – Menghs, Schaal, S. Fischer (1), Hejny (3), Löchle, Häcker (4/2), Götz (2), Kinzelmann (3), Kann (8), Groß, Grünenwald