Lokalsport

Beichter-Sieben am Tiefpunkt

Jeder blamiert sich so gut er kann: Beim 23:39-Debakel am Samstagabend gegen die SG Kuchen-Gingen waren die Weilheimer Landesliga-Handballer wenn man so will eine Klasse für sich.

KUCHEN Das Spiel hätte eigentlich optimal für die Limburgstädter beginnen können. Gleich der erste Angriff der gastgebenden Spielgemeinschaft wurde abgefangen und ein Konter eingeleitet, der dann allerdings ins Leere lief. Dass dies die einzig erwähnenswerte Weilheimer Szene des ganzen Spieles bleiben sollte, ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand. Hatten die Weilheimer Fans bis dahin gedacht, dass ihre Mannschaft nach dem Spiel gegen Uhingen-Holzhausen nicht mehr tiefer sinken könne, wurden sie am Samstag eines Besseren belehrt und von der Beichter-Sieben für ihr unermüdliches Engagement mit dem wohl schlechtesten Spiel der vergangenen zehn Jahre "belohnt."

Anzeige

Im Angriff wirkten die Weilheimer wie das Kaninchen vor der Schlange hypnotisiert und bewegungsunfähig. In der Abwehr verfolgten sie meist tatenlos die druckvollen Ballstafetten der Gastgeber. Der Halbzeitstand von 7:17 und der Endstand von 23:39 sagen alles über die Weilheimer Spielstärke an diesem Abend. Einzige Ausnahme blieben erneut die beiden Torhüter Alexander Müske und Michael Rehkugler, die mit zahlreichen Paraden dafür sorgten, dass dem TSV zumindest die Schmach von mehr als 40 Gegentreffern an diesem Abend erspart blieb. Von den Feldspielern verdiente sich lediglich Marco Schill eine positive Erwähnung. Er war der einzige, der durch eine engagierte Einzelleistung versuchte, seine Mitspieler aus ihrer Lethargie zu reißen.

Quo vadis TSV Weilheim? Die kommenden drei Spiele gegen Mannschaften aus der hinteren Tabellenhälfte werden es zeigen. Wobei nach den jüngsten Auftritten stark bezweifelt werden muss, ob der TSV in dieser Spielrunde überhaupt noch einmal auf schlagbare Gegner treffen wird. Noch haben die Limburgstädter einen vermeintlich komfortablen Vorsprung auf die Abstiegsränge. Doch wenn die Mannschaft um Kapitän Andreas Bleher nicht aufpasst, wird sie in naher Zukunft mitten im Abstiegskampf erwachen.

ab

TSV Weilheim:

Müske, Rehkugler Holl (1), Auweter (1), Würth (1), Sigel (1), Schill (4), Klein (2), Bachofer (3/1), Weiss (2/1), Bleher (3), Mauch, Bächle (3), Lehmann (2)SG Kuchen-Gingen: Siefer, Elischer Ambrosch (7/1), Gabriel (4), Pozan (1), Trostel (5), Schraml (5), Hagmann (6/1), Frey (1), Assmann (2), Kissling (5), Heilkamp (1), Brentrup (2)