Lokalsport

Bernd Holl beim Inferno-Rennen in Höchstform

Mürren. Holl toll: Bei der 71. Auflage des internationalen Inferno-Skiabfahrtsrennens über neun Kilometer im schweizerischen Mürren hat Bernd Holl von der Weilheimer Renngruppe in 9.16,17 Minuten den 25. Platz der mit 577 Teilnehmern am stärksten besetzten Klasse der Senioren I erreicht und dafür einen Sonderpreis erhalten. Es war die bislang beste Einzelplatzierung Holls, der im Gesamtklassement aller 1 696 Finisher auf Platz 78 kam. Die Siegerzeit auf der knapp neun Kilometer langen Strecke vom Schilthorn zum Ziel Winteregg lag in diesem Jahr bei 8.31,95 Minuten.

Holls Vereinskameraden warteten ebenfalls mit beachtlichen Leistungen auf. Jürgen Taxis belegte in 10.17,01 Minuten Platz 34 bei den Senioren II, bei denen 345 Teilnehmer ins Ziel kamen, und Platz 338 in der Gesamtwertung. Bostjan Pavlic kam in 10.53,84 Minuten auf Platz 200 von 577 Klassierten bei den Senioren I und Platz 545 gesamt. Thomas Nussbaumer, wie Bernd Holl seit mehreren Jahren beim Infernorennen am Start, belegte in 10.59,88 Minuten Platz 213 bei den Senioren I und kam auf Platz 578 gesamt. Tim Taxis fuhr bei seinem Inferno-Debüt in der Hauptklasse mit 15.32,04 Minuten auf Platz 428 (480 Teilnehmer im Ziel) und auf Platz 1 360 gesamt. Alex Amiri vom TV Neidlingen belegte Platz 269 in der Klasse Senioren I und Platz 738 gesamt.bl

Anzeige