Lokalsport

Besser als das Fußball-Länderspiel

Trotz Live-Übertragung des Fußballländerspiels gegen Norwegen kamen am Mittwochabend rund 60 Zuschauer in die Lenninger Sporthalle – und sie wurden im Gegensatz zu den TV-Guckern nicht enttäuscht: Das Bezirkspokal-Halbfinale zwischen der zweiten SGL-Frauenmannschaft und Landesligist TB Neuffen war ein ebenso gutklassiges wie dramatisches Match.

Anzeige

Lenningen. Im dritten Anlauf in dieser Saison hat es für den TB Neuffen endlich geklappt: Der Turnerbund verbuchte beim 25:23 (13:8)-Sieg den ersten Saisonerfolg gegen eine Mannschaft des Tälesclubs. Allerdings schaffte es die klassentiefere SGL II, den Gegner 60 Minuten lang zu fordern. „Man sah, dass die schon jahrelang zusammenspielen. Das hat einige Male perfekt geklappt“, zollte denn auch TB-Trainer Frank Oppenländer Respekt vor der gegnerischen Leistung.

Dass es für die Lenninger Bezirksligafrauen schwerer als erwartet werden würde, war von Beginn an klar: Neuffen konnte 13 Spielerinnen aufbieten, die SGL nur neun. Sehr vermisst wurde Carolin Reichle, die wegen einer Sportprüfung passen musste. Dem TB-Tempospiel setzte die SG einstudierte Spielzüge entgegen. Das ging etwas langsamer, verfehlte aber nicht die Wirkung. Am Kreis war Sandra Scheu kaum zu halten. Einziges Manko: die SG agierte zu dicht vor der Abwehr. Das hatte Folgen. Abspielfehler nutzten Christina Bertsch, Nina Lutz und Claudia Oppenländer zu leichten Toren. Bei Halbzeit führte Neuffen 13:8.

Es hätte schlimmer kommen können, aber eine glänzend aufgelegte Daniela Kiedaisch im SG-Tor hielt ihr Team im Spiel. Nach einer Klatsche sah es aber in der 38. Minute aus: Karin Sliwkas Pfostentreffer sprang in die Arme von Christina Bertsch, die den Konter zum 18:11 abschloss. Bis dahin hatte die SG schon acht Pfostentreffer erzielt – Fortuna stand den Lenningerinnen diesmal nicht Pate.

Doch nun holte Antje Schlenk zum Weckruf aus: Ihr gelang das 13:18 (39.). Dann trafen Karin Sliwka und nochmals Antje Schlenk, und als dann auch noch ein Heber von Sandra Scheu den Weg zum 18:21 (52.) ins Netz fand, war Lenningen wieder im Spiel. In der Schlussphase wurde es hochdramatisch: 30 Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Antje Schlenk das 23:24. Ging noch etwas? Nein – die Aufholjagd hatte zu viel Kraft gekostet, die SGL-Spielerinnen waren jetzt platt. Claudia Oppenländer warf zum 25:23 Endstand ein – die endgültige Entscheidung. döl

SG Lenningen II: Kiedaisch – Sliwka (7), Scheu (5), Schlenk (4), N. Schmid (4/3), Eberhard (2), Deuschle (1), Schmack, A.-L. Schmid.

TB Neuffen: Bader, Munz – Lutz (7/1), Bertsch (4), Oppenländer (3), Probst (3), Benz (2), Münzenmaier (2), Lonsinger (2), Ackermann (1), Linge (1), Mall, Scheu.