Lokalsport

Bessere Schlussoffensive sichert TSVO den Sieg

Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang hat der TSV Owen sein Heimspiel gegen den SKV Unterensingen 37:31 (15:14) gewonnen und mischt weiter an der Tabellenspitze mit.

OWEN Gegen die engagiert spielenden Gäste konnte sich die Tecksieben erst Mitte der zweiten Halbzeit entscheidend absetzen. Letztendlich verdienten sich die Herzogstädter den Erfolg durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und die bessere Schlussoffensive.

Anzeige

Nach nervösem Hin und Her in den ersten Minuten war es Manuel Dunkel, der nach drei Minuten für Owen den Torreigen eröffnete. In der Folge nutzten die Owener den Überraschungseffekt einer offensiveren Abwehr und gingen nach schnellen Ballgewinnen in Führung. Nach nur acht Minuten sah sich die Bank des SKV genötigt, zur Auszeit zu greifen. Da war der TSVO aber schon auf 6:1 enteilt. Doch die Auszeit brachte Unterensingen zurück ins Spiel und Owen völlig aus dem Tritt.

Mit schnellen Kontern starteten die Gäste die Aufholjagd. Beim 8:8-Ausgleich griff Reiner Kerzinger seinerseits zur Auszeit. Zumindest konnte so die SKV-Torflut gestoppt werden. Danach war die Partie ausgeglichen. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Kritisch wurde es für den TSV Owen kurz vor der Pause: Mit nur drei Feldspielern mussten die Gelbhemden bestehen. Doch Markus Wahl setzte vom Kreis den Ball in die Maschen. So überstand Owen auch diese Phase ohne größeren Schaden und ging mit einer knappen 15:14-Führung in die Pause.

Direkt nach dem Wiederanpfiff eröffnete Owen mit zwei Treffern zum befreienden 17:14. Doch Unterensingen ließ sich nicht abschütteln. Immer wieder war es der beste Gäste-Akteur Holger Schönfeld, der mit seinen Würfen die Owener Hintermannschaft überwand. Doch nach dem 25:23-Anschluss des SKV machte Owen Ernst. Christoph Hoyler nutzte die sich ihm bietenden Chancen eiskalt. Seine Treffer brachten dem TSV das vorentscheidende 28:23. Und während Owen zumindest die Angriffsleistung bis zum Ende konstant hielt, ging den Gästen so langsam die Puste aus. Sie vergaben beste Chancen vor dem Owener Gehäuse gleich reihenweise.

Letztlich täuschte das klare 37:31 ein wenig über den lange Zeit ausgeglichenen Spielverlauf hinweg, doch der Erfolg des TSV geht in Ordnung. Mit nunmehr 11:3 Punkten zieht Owen an Grabenstetten vorbei auf Rang drei in der Tabelle. Was die letzten Erfolge jedoch wirklich wert sind, muss der TSV Owen am kommenden Sonntag beim Duell in Grabenstetten unter Beweis stellen.

br

TSV Owen:

Carrle, Fazakas Baisch (2), Blumauer, Dunkel (3), C. Hoyler (4), H. Hoyler (9/4), Kazmaier (1), Kirchner, Klett (8/1), Meißner, Wahl (3), Winkler (7).Schiedsrichter:

Enacl und Vogelmann (TV Oppenweiler).