Lokalsport

Bezirks-Boss gefällt die Frauen-Power

Der TV Nellingen II trägt beim fünften Nürtinger Deininger-Cup den Sieg davon

Württembergliga-Spitzenreiter TV Nellingen II ist neuer Gewinner des Deininger-Cups für Frauenhandball-Mannschaften. Die nächsten Plätze im Zwölfer-Feld belegten die Teams der SG Ober-/Unterhausen, des TSV Urach 1847 und der HG Königshofen/Sachsenflur.

Anzeige

Nürtingen. Mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten 21:13-Sieg im Finale gegen die SG Ober-/Unterhausen sicherte sich der TV Nellingen II den fünften Deininger-Cup, das Frauenturnier der Handballabteilung der TG Nürtingen. Der Spitzenreiter der Württemberg-Liga Süd setzte sich gegen den Zweiten der Baden-Württemberg-Oberliga durch, der im Endspiel früh vorentscheidend in Rückstand geriet (0:4). Das kleine Finale gewann der TSV Urach 1847, der ebenfalls in der Württemberg-Liga zu Hause ist, mit 13:10 gegen die HG Königshofen/Sachsenflur, den Tabellenführer der nordbadischen Landesliga.

Bei der Siegerehrung gab es von TG-Spielleiter Gerhard Deininger nicht nur Dankesworte für Teilnehmer und Helfer, sondern auch insgesamt 600 Euro Preisgeld für die vier Endrundenteilnehmer. Kurt Ostwald, der Vorsitzende des Bezirks Esslingen-Teck, machte die gezeigte „Frauen-Power“ ebenfalls Spaß und verwies in diesem Zusammenhang auf die Initiative des Handballverbandes Württemberg (HVW), der 2009 zum „Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs“ proklamiert hat. Während des Tages hatte auch HVW-Präsident Hans Artschwager den Deininger-Cup besucht und für das Projekt unter dem Motto „fun, fans & roses“ geworben.

Insgesamt 12 Mannschaften ermittelten in zwei Gruppen die Teilnehmer an den Finalspielen und standen dabei pro Spiel 25 Minuten auf dem Feld. Die Trainer sahen das Turnier als sehr gute Möglichkeit, in der Weihnachtspause ihre Teams zu beschäftigen. „Das Turnier kommt zu einem idealen Zeitpunkt“, freute sich Markus Hornung, der Coach von Turniersieger Nellingen. Und sein Pendant aus Ober-/Unterhausen, Manfred Haase, ergänzte: „Hier kann man auch mal etwas probieren und jene Spielerinnen einsetzen, die sonst nicht so viele Spielanteile haben.“

In der Gruppe A hatten sich Nellingen und Königshofen/Sachsenflur mit jeweils 8:2 Punkten vor Rottenburg und der JSG Neuhausen-Metzingen (je 6:4 Zähler) durchgesetzt. Der TB Neuffen (2:8) und der TSV Wolfschlugen (0:10) wurden Fünfter und Sechster. Die gleiche Punktverteilung gab es in Gruppe B, wo Ober-/Unterhausen vor Urach, Fridingen-Mühlheim, Lehr, der TG Nürtingen II und Vöhringen einkamen. hab

Endstand Gruppe A 1. TV Nellingen II 8:2 Punkte/75:40 Tore, 2. HG Königshofen/Sachsenflur 8:2/69:53, 3. TV 1861 Rottenburg 6:4/63:44, 4. JSG Neuhausen-Metzingen 6:4/58:64, 5. TB Neuffen 2:8/56:72, 6. TSV Wolfschlugen 0:10/31:79.

Endstand Gruppe B: 1. SG Ober-/Unterhausen 8:2 Punkte/72:39 Tore, 2. TSV Urach 8:2/57:49, 3. HSG Fridingen-Mühlheim 6:4/67:47, 4. SC Lehr 6:4/58:45, 5. TG Nürtingen II 2:8/29:55; 6. SC Vöhringen 0:10/35:83.

Spiel um Platz 3: HG Königshofen/Sachsenflur – TSV Urach 10:13 (6:8)

Endspiel: TV Nellingen II – SG Ober-/Unterhausen 21:13 (9:7).