Lokalsport

Bezirksligator steht offen

Relegation: Santos-Araujo lässt TG Kirchheim gegen TSV Ebersbach jubeln

Die Turngemeinde Kirchheim hat das Tor zur Fußball-Bezirksliga gestern in Oberensingen einen großen Spalt aufgestoßen. Durch einen glücklichen aber nicht unverdienten 2:1 (1:0)-Sieg im Relegationsspiel gegen den TSV Ebersbach räumten die Kirchheimer den ersten Stein auf dem Weg ins Bezirksoberhaus aus der Bahn und treffen nun am Sonntag in Eislingen im entscheidenden Spiel auf den Bezirksliga-Releganten FV Faurndau.

Kollektive Freude: Die TG-Spieler bejubeln den Sieg gegen Ebersbach. Foto: Deniz Calagan
Kollektive Freude: Die TG-Spieler bejubeln den Sieg gegen Ebersbach. Foto: Deniz Calagan

Nürtingen. Kaum hatte Schiedsrichter Tobias Fritz das Spiel beendet spielten sich in den Oberensinger Plätschwiesen tumultartige Szenen ab. Auf TG-Seite lagen sich die Spieler freudetrunken in den Armen, während die Ebersbacher Gift und Galle gegen die Unparteiischen spuckten. Unrühmlicher Höhepunkt war dabei die Rote Karte für TSV-Akteur Sevik, der den Schiedsrichter zu vehement angegangen war. Auslöser war lediglich ein Missverständnis. Bei einem indirekten Freistoß für die Kirchheimer hob Schiedsrichter Fritz regelkonform seinen Arm. Die TSV-Spieler werteten dies als Anzeige einer fünfminütigen Verlängerung und waren zunächst verwundert, dann verärgert, dass Fritz das Spiel wenige Sekunden später beendete.

Anzeige

Dabei hatte die Partie fair und harmonisch begonnen. Die Turngemeinde bestimmte zunächst das Spiel, wirkte ballsicherer und technisch versierter. Gabriel Andrijevic hatte folgerichtig die ersten Chance des Spiels, setzte seinen Kopfball jedoch neben das Tor (3.). Die Ebersbacher lauerten auf Konter und hatten ihre erste Möglichkeit durch Ugurcu, der jedoch ebenfalls am TG-Gehäuse vorbeizielte (17.). Nach einer halben Stunde schien die TG Kräfte schonen zu wollen. Der TSV erkämpfte sich ein Übergewicht, blieb jedoch vor dem gegnerischen Tor harmlos. Mitten in die Drangphase der Ebersbacher gelang Tiago Santos-Araujo mit einem feinen Drehschuss aus gut 20 Meter das 1:0 – ein Sonntagsschuss am entsprechenden Wochentag.

Nach dem Seitenwechsel begannen beide Teams verhalten. Wiederum war Santos-Araujo mit einem kuriosen Treffer zum 2:0 erfolgreich: Einen hohen Ball unterschätzte sein Gegenspieler, der Brasilianer nahm das Spielobjekt an und überwand TSV-Goalie Bayram mit einem Lupfer (61.). In der Folgezeit ließen die Kirchheimer die Zügel mehr und mehr schleifen. Vor allem in der Abwehrreihe schlichen sich bei langen Bällen Fehler ein. Trotz einer Vielzahl von Chancen des TSV durch D‘Oreano, Franza und Saglik blieb dies jedoch ohne Folge – bis zur 90. Minute. Der eingewechselte Kayer tanzte die TG-Abwehr aus und schob zum 2:1-Endstand ein.

TG-Spielertrainer Goran Popovic war nach dem Spiel sichtlich erleichtert: „Hauptsache gewonnen. Wir haben nicht gut gespielt. Daran werden wir diese Woche aber noch arbeiten.“ TSV-Funktionär Coban weinte derweil den vielen vergebenen Chancen seiner Mannschaft nach: „Wir hätten viel früher ein Tor erzielen müssen.“

TG Kirchheim: Liserra – Kevin Milosevic (46. Salihu), Sehr, Popovic, Schwarz – Di Martile, Andrijevic (69. Matic), Rizzo, Wild – Santos-Araujo, Oliver Milosevic

TSV Ebersbach: Bayram – Seyrek, Memis, Yasin Bozkurt, Öztürk – Franza, Sevik, Ujupaj (65. Kayar), Yilmaz (76. Parrotta) – Ugurcu (25. Aldo D‘Oreano)

Tore: 1:0 Santos-Araujo (35.), 2:0 Santos-Araujo (61.), 2:1 Kayar (90.)

Gelbe Karten: Kevin Milosevic, Di Martile, Rizzo, Schwarz – Sevik, Aldo D‘Oreano, Kayar.

Rote Karte: Sevik (TSVE/n. Spielende/Schiedsrichterbeleidigung)

Zuschauer: 600 (453 zahlende)

Schiedsrichter: Tobias Fritz (Tübingen)