Lokalsport

Bezirksnachwuchs lässt aufhorchen

Ski alpin: Platz zwei für Louisa Pegios vom VfL

Die Erfolge der alpinen Ski-Rennläufer aus der Region reißen nicht ab. Beim Schüler-Allgäu-Race, einer Rennveranstaltung des Schwäbischen Skiverbandes, belegte Louisa Pegios vom VfL Kirchheim im Slalom den zweiten Platz. Lorenz Ender vom SC Wiesensteig dominierte als Sieger den Riesenslalom. Für den Bezirk Mittlere Alb gab es am Hochlitten im Bregenzer Wald aber noch weitere Top-Platzierungen.

Kirchheim. Einige Kaderläuferinnen und Kaderläufer des Bezirks Mittlere Alb und des Schwäbischen Skiverbandes aus der Region standen am vergangenen Wochenende vor der Entscheidung, bei der Leki-Race-Challenge in Grasgehren oder beim verbandsoffenen Allgäu Race anzutreten, wo es immerhin um DSV-Punkte ging, die für spätere Rennen bessere Startplätze garantieren. Einige Athleten wählten Variante zwei, was sich im Nachhinein als gute Entscheidung erwies.

Anzeige

So hätte es für Louisa Pegios vom VfL Kirchheim beinahe zum ersten Sieg auf Verbandsebene gereicht. Fünf Hundertstelsekunden lag die 14-jährige Kirchheimerin nach dem ersten Durchgang aussichtsreich an zweiter Position. Auch im zweiten Durchgang demonstrierte Pegios ihre derzeit ausgezeichnete Form. Am Ende jedoch scheiterte die U 16-Läuferin des VfL mit der zweitbesten Laufzeit an der an diesem Tag bärenstarken Pauline Haag vom SAV Stuttgart. Laura Dolde vom SC Köngen fuhr auf den siebten Platz, Ludwig Fälchle vom VfL Kirchheim finishte auf Platz 16. Bei der U 14 glänzten Amelie Linha als Siebtschnellste und Emely Schäfer als Zehntplatzierte, beide starten für den TSV Jesingen.

Mit dem Geschwisterpaar Lorenz und Anna Ender vom SC Wiesensteig besitzt der Bezirk Mittlere Alb zwei exzellente Nachwuchsläufer. Bereits in den vergangenen Jahren zeigte sich ihr skitechnisches Talent und ihre wettkampf- und leistungssportliche Einstellung zum Rennsport. So war es nur eine Frage der Zeit, bis sich die ersten größeren Erfolge auf Verbandsebene einstellen würden. Lorenz hat es mittlerweile in den SSV-Kader geschafft und zeigte mit seinem Sieg im Riesenslalom der U 14 mit zwei Laufbestzeiten, dass er dort auch hingehört. Schwester Anna glänzte mit Platz sieben. Auch Julian Unger vom TSV Jesingen erreichte mit dem siebten Platz eines seiner besten Ergebnisse auf SSV-Ebene.

Das Gleiche gilt für die Jesingerinnen Emely Schäfer und Amelie Linha. Schäfer rauschte im Riesenslalom als Sechste ins Ziel, während Linha Zwölfte wurde.

Jeweils Tagesschnellste im Slalom als auch im Riesenslalom waren Pascal Bauer vom SC Kressbronn und Pauline Haag vom SAV Stuttgart.