Lokalsport

Bezirkspokal: Ötlingen wirft die SGEH raus

Kirchheim. Zwei Überraschungen in den sechs Bezirkspokalspielen, an denen Kreisliga A-Vereine der Teckregion beteiligt waren. Der TSV Ötlingen, Absteiger in die Sicherheitsliga, warf die SGEH raus und der TV Neidlingen musste sich der klassentieferen TSV Oberensingen nach Verlängerung beugen.

Anzeige

TSV Ötlingen – SGEH 4:2 (0:1): Auf dem neuen Kunstrasenplatz im Rübholz war kein Klassenunterschied zu erkennen. Im dritten Spiel der beiden Vereine binnen zehn Tagen gegeneinander – zuvor war der TSVÖ im Teckbotenpokal und der Bezirkspokal-Quali gegen die SG-Zweite erfolgreich – ging die SGEH zwar 2:0 in Führung, doch die Hausherren drehten das Spiel in der zweiten Halbzeit mit Willensstärke und der besseren Kondition. Ein umstrittener Elfmeter zum 2:2 war das Zünglein an der Waage. Tore: 0:1 Johann Focht, Eigentor (41.), 0:2 Flo Laderer (50.), 1:2 Hakan Yurt­seven (52.), 2:2 José Azevedo (63.), 3:2 Akmal Kamciev (78.), 4:2 Azevedo (85.).

TSV Oberensingen – TV Neidlingen 5:2 nach Verlängerung (0:0, 2:2): Der ambitionierte B-Ligist sorgte für eine Überraschung. Nach 90 Minuten war noch alles offen. Als Oberensingen in der zweiten Halbzeit der Verlängerung in Führung ging, musste Neidlingen die Abwehr lockern und lief in zwei weitere Konter. Tore: 1:0 Patrick Köpf (55.), 1:1 Benedict Sorwat (70.), 1:2 Christoph Heilemann (75.), 2:2 Adrian Birgan (77.), 3:2 Markus Osterholt (108.), 4:2 Birgan (113.), 5:2 Osterholt (116.).

TSuGV Großbettlingen II – TSV Jesingen 2:10 (0:3): Die Platzherren stark ersatzgeschwächt mit Jugendlichen, die für einige Urlauber einsprangen. Sie waren nicht in der Lage, den Sturmwirbel der Jesinger zu verhindern. Gabriel Andrijevic war mit fünf Toren der Mann des Tages. Tore: 0:1 Gabriel Andrijevic (5.), 0:2 Philipp Nuffer (26.), 0:3 Goran Popovic (28.), 0:4, 0:5 Andrijevic (53., 54.), 1:5, 2:5 Daniel Schreck (67, 69.), 2:6 Patrick Nething (72.), 2:7 Andrijevic (77.), 2:8 Ilker Kalitete (81.), 2:9 Oliver Dudium (83.), 2:10 Andrijevic (88.).

TSV Weilheim II – TSV Grötzingen 5:1 (3:0): Der Weilheimer Sieg ging auch in dieser Höhe in Ordnung. Die „Zweite“ der Limburgstädter war den Gästen an Einsatzfreude und Kampfkraft klar überlegen. Grötzingen musste mit einer Verlegenheitsabwehr auflaufen – von der etatmäßigen Viererkette war nur ein Abwehrspieler dabei. Tore: 1:0 Markus Glück (17.), 2:0 Christian Jeschke (32.), 3:0 Borat Engin, (44., Elfmeter), 3:1 Christian Langner (57.), 4:1 Andreas Schmid (68.), 5:1 Julian Siwek (85.).

TSV Notzingen – TSV Oberboihingen 2:1 (0:0): Die Gastgeber in den ersten 20 Minuten deutlich überlegen, aber ohne Torerfolg. Danach fanden sich die Oberboihinger besser zurecht. Als Notzingen kurz nach der Pause zwei schnelle Tore vorlegte, schien die Partie entschieden. Doch ein Eigentor machte das Spiel wieder unnötig spannend. Notzingen hatte zwar noch eine Reihe guter Chancen, vergab sie aber kläglich. Tore: 1:0 Fabian Gollert (48.), 2:0 Fabian Schäfer (50.), 2:1 Raphael Schmalz (55., Eigentor).

TSV Linsenhofen – TG Kirchheim 0:3 (0:0): Die rangniedrigeren Hausherren kämpften leidenschaftlich und hielten die Partie lange offen. Erst, als Kraft und Kondition nachließen, setzte sich die spielerische Überlegenheit der Kirchheimer durch. In der letzen halben Stunde schoss die TG noch einen komfortablen Drei-Tore-Vorsprung heraus. Tore: 0:1 Amel Licina (65.), 0:2 Hakan Yay (66.), 0:3 Oman Osmerovic (88.).ks