Lokalsport

Bielefeld: Der Star ist das Team

Es geht Schlag auf Schlag im neuen Jahr: Bereits eine Woche nach der ersten Heimniederlage gegen München erwarten die Knights mit Aufsteiger Bielefeld den nächsten Gegner in der Sporthalle Stadtmitte. Zum Rückrundenauftakt am morgigen Samstag um 19.30 Uhr gegen die Dolphins muss Kirchheim vermutlich auf den verletzten Tim Burnette verzichten.

KIRCHHEIM Die Situation beider Teams könnte unterschiedlicher nicht sein. Der Tabellenführer aus Kirchheim bot bei der Heimniederlage gegen München zuletzt alles andere als eine befriedigende Vorstellung. Aufsteiger Bielefeld dagegen stand nahezu die gesamte Saison über auf den letzten Tabellenplätzen, konnte sich aber am vergangenen Samstag mit einem Sieg im Abstiegsduell gegen den TUS Lichterfelde durchsetzen. Dank dieses Sieges kletterten die Bielefelder in dieser Woche auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Ein wichtiger Sieg in einer Begegnung, in dem die Bielefelder allerdings nie überzeugen konnten. Zu viele Einzelaktionen und individuelle Fehler bestimmten das Spiel der Dolphins um ihren überragenden Star David Bunts. Er ist mit 24,8 Punkten pro Spiel der Spieler mit dem treffsichersten Händchen in der Liga.

Anzeige

Der kurze Höhenflug der Westfalen scheint aber nicht ausgereicht zu haben, um Ruhe ins Team zu bringen. Zu Wochenbeginn trennte sich der Verein von Trainer Ilijas Masnic. Zu unterschiedlich waren scheinbar die Vorstellungen von Management, Team und Coach. Chris Huelswede konnte bereits als Nachfolger verpflichtet werden. Bis Huelswede am 23. Januar seinen Job als Chefcoach antreten kann, wird Frauentrainer Matthias Schöpfer auf der Bank sitzen. Für die Knights wird die Aufgabe dadurch nicht einfacher. Die Qualität des Teams und die in der Hinrunde gezeigten Leistungen sprechen zwar eindeutig für die Kirchheimer. Die Dynamik, die ein Team unter einem neuen Trainer entwickeln kann, ist aber nicht zu unterschätzen. Vieles wird davon abhängen, wie gut die Verteidigung der Knights den alles dominierenden David Bunts in den Griff bekommt. Unterstützt wird er vom wendigen Power Forward Nordin Chaddadi und Center Philip McCandies. Der glänzte in dieser Saison bereits acht Mal mit einer zweistelligen Punkt- und Reboundquote. Für die Kirchheimer "Twin-Towers" unterm Korb Andreas Hornig und Sascha Kesselring eine Herausforderung. Der morgige Samstag bringt auch ein Wiedersehen mit Emre Atsür. Der sympathische Rotschopf gab 2006 ein kurzes Gastspiel in Kirchheim. Atsür, der damals vom MTV Stuttgart nach Kirchheim wechselte, unterstützte für zwei Monate das Regionalliga-Team und spielte sich durch seine offene Art in die Herzen der Fans.

Coach Pat Elzie schwor die Mannschaft unter der Woche auf seine Weise auf die neue Aufgabe ein: Am Montag mit einer Zusatzschicht im Fitnessstudio, tags darauf mit der Aufzeichnung des München-Spiels, bevor die eigentliche Trainingseinheit begann. Damit zog der Trainer allerdings auch einen Schlussstrich unter die Niederlage vom vergangenen Wochenende und lenkt die Konzentration ganz auf das morgige Spiel. Gegen die Dolphins soll die Mannschaft an ihre Leistung im Spiel gegen Freiburg anknüpfen.

Einen hat es in dieser Woche besonders hart getroffen: Nach langer Ungewissheit wurde Tim Burnette am Dienstag doch noch an der Nase operiert. Reichlich mit Pflastern beklebt und von Schmerzen geplagt, erschien er aber schon am Dienstagabend wieder zur Teambesprechung. Sein Einsatz am Samstag ist nach Aussage der betreuenden Ärzte allerdings unwahrscheinlich. Doch es gibt andere, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen: Paul Howard ist wieder fit und brennt auf seinen Einsatz. Die Jungstars Peter Klemm und Kevin Wysocki werden ebenfalls wieder ihre Chance bekommen und die erfahrenen Kräfte um Mannschaftskapitän Tom Klemm werden ihrem Ex-Kollegen Atsür einen herzlichen Empfang, aber wohl keinen erfolgreichen Abend gönnen. "Wir haben bei den Zuschauern noch einiges gutzumachen", verspricht der Kapitän und ist sich sicher: "Auch ohne Tim sind wir stark genug, um die Dolphins zu schlagen." Karten für das Spiel gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen (Intersport Räpple, Modehaus Bantlin, Auto Schmauder, Möbel-König).

bs