Lokalsport

Bielke steigt in Dettingen aus

DETTINGEN Die Ära Wolfram Bielke als Trainer der SF Dettingen ist zu Ende. Nach der 2:6-Heimpleite am vergangenen Sonntag gegen den TB Neckarhausen war Schluss. Bielke hat selbst das Handtuch geschmissen.

Anzeige

Sorgte der A-Ligist beim Teckbotenpokal und beim 5:0-Saisonauftaktsieg gegen Holzmaden noch für positive Schlagzeilen, gibt es für die momentane Talfahrt (fünf Niederlagen in Folge) eigentlich keine plausible Erklärung: "Es kam zu keinen Differenzen zwischen der Mannschaft und mir", sagt Bielke, der Trainingsbesuch sei immer positiv gewesen. "Ich wollte dem Team mit meinem Rücktritt helfen."

Abteilungsleiter Günther Sigel: "Der Wolfram wollte schon nach der 0:4-Niederlage in Oberboihingen aussteigen." Doch die Dettinger wollten keinen Schnellschuss, sondern das Spiel gegen Neckarhausen noch einmal abwarten. Günther Sigel findet kein Haar an der Arbeit von Bielke: "Ich habe selten so einen anständigen Menschen erlebt. Ich lasse auf den Wolfram nichts kommen. Ich bin von der Mannschaft enttäuscht." Die Dettinger haben ein sehr junges Team. Die Erwartungshaltung unter der Teck war (zu) groß. Sigel weiß, wo der Hund begraben liegt: "Dem Team fehlt ein Führungsspieler."

An diesem Wochenende sind die Dettinger spielfrei. Ein Nachfolger will der SFD-Abteilungsleiter aber demnächst präsentieren. Möglich, dass schon heute Abend eine Entscheidung fällt.

ee