Lokalsport

Bissige Jesinger bezwingen brave "Älbler"

Im Keller-Derby der Bezirksliga konnte der TSV Jesingen drei wichtige Punkte aus dem Hardtwaldstadion der SGEH entführen. Die "Gerstenklopfer" bezwangen die Heimelf mit 2:0.

ERKENBRECHTSWEILER Der TSV Jesingen zeigte sich nach dem 1:6-Debakel gegen Notzingen gut erholt. Von Beginn an gingen die Gäste mit Herz und Leidenschaft in die Zweikämpfe. Bereits nach drei Minuten wurde es gefährlich vor dem SGEH-Kasten, doch Reims Kopfball verpasste das Tor knapp. Die Platzherren fanden erst nach 20 Minuten in die Begegnung, als ein Schuss von Danell Stumpe Jesingens Keeper Haußmann zu einer Parade zwang.

Anzeige

Es folgten fünfzehn Minuten, in denen die SGEH sich einige Hochkaräter erspielen konnte, ohne jedoch zum Torerfolg zu kommen. Die Drang-Periode der Heimelf endete jäh mit der Führung der Gäste. Nach einem Freistoß von Grillo bugsierte Tobias Schweiger das Leder zum 0:1-Halbzeitstand ins Netz.

Nach der Pause lauerten die Jesinger auf Konter und zwangen die Gastgeber so, das Spiel zu machen. Im Aufbau agierten die "Älbler" jedoch zu behäbig, sodass die Jesinger sich schnell wieder Raum erkämpfen konnten. Aufregend war die Partie dennoch nicht, und wenn, dann auf Grund von Nicklichkeiten. Einen schweren Stand hatte da der junge Schiedsrichter Jürgen Heimer: Gerade in die Bezirksliga aufgestiegen stand er unter Beobachtung. In Anbetracht der Schwere des kampfbetonten Spiels war seine Leistung ordentlich und ohne nennenswerte Fehler.

Rund 20 Minuten vor dem Abpfiff besann sich die SGEH dann auf ihre Qualitäten. Darko Kadoic läutete die Schlussoffensive mit einem fulminanten Weitschuss ein. Sein "Pfund" konnte Jesingens Keeper Haußmann jedoch parieren. Nur zwei Minuten später köpfte Danell Stumpe neben das Tor, ehe er in der 80. Minute zur tragischen Figur avancierte: Ein Freistoß von Frank Zintgraf klatschte an den Pfosten, von da ans Knie von Stumpe, der aber völlig überrascht war und den Ball nicht im Netz unterbringen konnte. Ein Freistoß in der 86. Minute, wiederum von Stumpe, leitete Keeper Haußmann zur Ecke. Die Schlussoffensive blieb aber erfolglos, stattdessen konnten die Gäste noch zwei gefährliche Konter starten. In der 87. rettete SGEH-Goalie Laderer noch vor De Azevedo. Doch in der 89. Minute knallte Steffen Reim den Ball unhaltbar ins untere Eck zum 0:2-Endstand.

Die Jesinger zeigten sich unter dem Strich bissiger als die Heimmannschaft und konnten drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammeln. Mittendrin statt nur dabei in selbigem Kampf befindet sich nun die SGEH, die sich insgesamt als zu brav präsentierte.

jwSGEH:

S. Laderer F. Laderer, Göpfrich, Strobel Möll, Friedl, Kadoic, Karacagün, Kamme-rer (77. Zintgraf) Reinhofer (81. Steffen Laderer), StumpeTSV Jesingen

: Haußmann M. Augustin, D. Augustin, Schleser, Meier Blocher, Grillo, Reehten (73. De Azevedo), Oster Schweiger, ReimTore:

0:1 Tobias Schweiger (44.), 0:2 Stefan Reim (89.)Gelbe Karten:

Karacagün, Strobel, Friedl Dirk Augustin, Meier, Schweiger, Reim Schiedsrichter:

Jürgen Heimer (Nürtingen) feierte eine gelungene Bezirksliga-PremiereZuschauer:

120