Lokalsport

Bissinger kämpfen sich zum Halbzeittitel

Der VfL Kirchheim III rollt das Feld in der Tischtennis-Bezirksklasse derzeit von hinten auf: Das 9:3 gegen den TSV Musberg II war bereits der dritte Sieg in Folge. Damit gelang der Sprung ins Tabellenmittelfeld. Zweiter blieb der SV Nabern, der in seinen Reihen einen Rekordspieler hat.

EBERHARD EINSELEN

Anzeige

KIRCHHEIM Keine Überraschung in der Landesliga-Gruppe 2: Dort verlor der VfL Kirchheim II beim Tabellenführer VfB Oberesslingen mit 3:9. Michael Kleefeld und Eric Kacak im Einzel (gegen Michael Schlichenmayer beziehungsweise Jörg Schultz) sowie das Doppel Michael Kleefeld/Haiko Trinkle holten die Punkte für die Kirchheimer Verbandsliga-Reserve. Mit den bisher erzielten 8:10 Punkten besteht für den Aufsteiger derzeit keine Abstiegsgefahr: Die TTG Süßen (3:15 Punkte) und der VfL Wangen (0:18) sind schon ziemlich abgeschlagen.

Hochspannung in der Rückrunde verspricht die Bezirksklasse. An der Tabellenspitze haben die TTF Neuhausen (15:3 Punkte), der SV Nabern (14:4) und auch der TTC Aichtal (12:6) beste Aussichten auf die Meisterschaft. Am Tabellenende sind die Mannschaften ab Rang sechs (TSV Musberg II mit 8:10 Punkten) gefährdet. Der VfL Kirchheim III feierte beim 9:3 gegen den TSV Musberg II den dritten Sieg in Folge. Seit Thomas Blei dabei ist, ist die Mannschaft um Teamchef Marcel Braun ungeschlagen. Der 32-jährige Blei war zunächst verletzt und dann drei Wochen im Urlaub. Franz Glöckner blieb am hinteren Paarkreuz in 13 Begegnungen ungeschlagen.

Der SV Nabern hat die Vorrunde mit einem 9:2-Sieg beim ASV Aichwald abgeschlossen. Dabei gab ASV-Spielertrainer Sorin Couri wegen einer Verletzung seine Spiele kampflos ab. So hatte das Gießnau-Team keine Probleme. Martin Doll gegen Frank Alexander Wetzel im Einzel sowie das Doppel Matthias Schaner und Udo Treyz gaben die beiden Spiele ab. In der Kreisliga (Gruppe eins) steht der SV Nabern II nach dem 9:6-Sieg gegen den TV Nellingen II ebenfalls auf Rang zwei. Teamsprecher Gerhard Sindlinger ist happy: "Wir können auf eine erfolgreiche Vorrunde zurückblicken. Mit 13:5 Punkten hätte im Vorfeld keiner gerechnet."

Günter Gall (49), ein "Urgestein" in Nabern, trug gegen den TV Nellingen II zum 500. Mal das SVN-Trikot. Naberns Sieg gegen die Bezirksliga-Reserve gelang auch ohne Spieler Guth. Uwe Mermi und Markus Sauermann blieben am vorderen Paarkreuz ungeschlagen. Ergänzungsspieler Mathias Feldbecker holte den entscheidenden neunten Punkt mit einem Dreisatzsieg gegen Helge Günther.

In der Gruppe zwei kam der TSV Holzmaden gegen die Wernauer SF zu einem 8:8-Unentschieden. Und das, obwohl die Nummer eins Sven Körner gegen Michael Schuster und Michael Kristl beide Einzel verlor. Mannschaftsführer Volker Schempp gewann nicht nur beide Einzel, sondern auch beide Doppel mit seinem Partner Sven Körner und war so erfolgreichster Holzmadener.

In der Kreisklasse A 3 steht der TV Bissingen mit 17:1 Punkten als Halbzeitmeister vor dem TTV Dettingen (13:5) fest. Nach drei Stunden war der schwer erkämpfte 9:6-Sieg gegen den TSV Weilheim perfekt. TVB-Mannschaftsführer Jochen Kalischko analysierte den Derby-Verlauf so: "Entscheidend war die 3:0-Führung nach den Doppeln." Andreas Koronai verlor gegen Weilheims Spitzenspieler Adrian Huttmann in vier Sätzen, "Edeljoker" Jochen Hummel gewann seine Einzel gegen Matthias Scholz und Markus Lederer. Gegen den TSV Jesingen setzte sich der TSV Weilheim mit 9:4 durch, obwohl Adrian Huttmann sein Match gegen den 18-jährigen Jesinger Achim Kraft im fünften Satz mit 5:11 verlor. Insgesamt war das Limburg-Team im Nachbarschaftsduell ausgeglichener besetzt.