Lokalsport

Bleibt TSVO auf Kurs?

Am Sonntag will der TSV Oberlenningen seinen Erfolgskurs Richtung Relegation fortsetzen, während man beim AC Catania noch drei verspielten Punkten aus dem Nachholspiel nachtrauert.

KIRCHHEIM Der TSV Oberlenningen ist nach drei Siegen in Folge wieder ein heißer Anwärter auf den ersten Tabellenplatz. Was der scheidende Trainer Karl-Heinz Toparkus gar nicht so gerne hören möchte: "Wir hatten in den letzten Spielen auch das nötige Glück." Mit einem Heimsieg am Sonntag gegen den TSV Raidwangen, könnte unter dem Wielandstein weiter vom Aufstieg in die Bezirksliga geträumt werden.

Anzeige

Für den TSV Weilheim ist laut Trainer Jürgen Fritsch trotz des überzeugenden 4:0-Erfolges bei den SF Dettingen der zweite Tabellenplatz kein Thema mehr: "Wir wollen ganz ohne Druck eine gute Runde zu Ende spielen." Deshalb wäre er im Heimspiel gegen den TSV Grafenberg schon mit einem Punktgewinn zufrieden. Ob der Ärger über die Schiedsrichterleistung im Nachholspiel gegen den TSV Oberlenningen beim TSV Holzmaden bis Sonntag verflogen ist, darf bezweifelt werden, denn Abteilungsleiter Frank Linsenmayer war nach dem Spiel bedient: "So was habe ich noch nie erlebt." Deshalb wünscht er sich nicht nur drei Punkte im Lokalderby gegen die SF Dettingen, sondern auch einen guten Referee.

Mit 30 Punkten steht der TV Neidlingen auf dem fünften Tabellenplatz und hat nun die große Chance, mit einem Heimssieg im Verfolgerduell gegen den Tabellendritten VfB Neuffen (33 Punkte), sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen.

Für das Schlusslicht TASV Kirchheim (13 Punkte) zählt im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten TSV Oberensingen (14 Punkte) nur ein Sieg, um sich noch berechtigte Hoffnungen für den Klassenerhalt zu machen. Auch der AC Catania Kirchheim ist nach zwei unglücklichen Heimniederlagen noch lange nicht gerettet und am Sonntag beim FV 09 Nürtingen wird es nicht einfach, auch nur einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. AC-Spielleiter Pasquale Martinelli ärgerte sich im Hinblick auf das schwere Spiel in Nürtingen über die unnötige 2:3-Heimniederlage am Donnerstagabend gegen Raidwangen: "Nach einer 2:0-Führung darf man einfach nicht mehr verlieren."

Für Neckarhausen zählt gegen den FC Frickenhausen II nur ein Sieg.

kdl