Lokalsport

Bochumer sahnen bei den Titelkämpfen in Kirchheim kräftig ab

Mit einem Bochumer Doppelerfolg endeten die Einzelwettbewerbe bei den deutschen Dart-Meisterschaften in der Ötlinger Eduard-Mörike-Halle: Bei den Herren konnte sich Andreas Kröckel durchsetzen, bei den Damen Heike Ernst.

KIRCHHEIM Bei den gut besuchten Meisterschaften gab es frühzeitig ein bitteres Aus für den amtierenden Meister Tomas Seyler (Bremerhaven). Überraschend überstand er den Cut, den Wechsel vom Gruppen-Modus zur Endrunde, nicht. Seyler musste sich deutlich gegen den Jugendlichen Sven Flück aus Neuenkirchen geschlagen geben, der im weiteren Verlauf des Turniers auch den an 16 gesetzen Maik Langendorf (Hameln) ausschaltete. Flück erreichte schließlich das Viertelfinale, traf dort aber auf der großartig auftrumpfenden Marcel Schmidt. Der Bochumer konnte die Partie mit 2:0 und 2:1 für sich entscheiden und stand damit als erster Spieler für das Halbfinale fest.

Anzeige

Im zweiten Viertelfinale gewann Michael Lemmes aus Dortmund mit dem gleichen Ergebnis gegen Sascha Goldammer (Kaiserslautern). Die Plätze im zweiten Halbfinale sicherten sich Andreas Kröckel und Haci Halim Senses (beide Bochum). Kröckel konnte sich gegen den Meister aus dem Jahre 2002, Andreé Welge (Bremen), mit 2:0, 0:2 und 2:0 durchsetzen. Senses gewann nach einem Set-Rückstand (0:2) noch mit 2:0 und 2:0 gegen Werner Greiter aus dem bayerischen Vilsbiburg.

Das erste Halbfinale war hart umkämpft. Die Spannung übertrug sich natürlich auch auf die Zuschauer, die ihren persönlichen Favoriten lautstark anfeuerten. Erst im letzten, entscheidenden Leg beendete schließlich Schmidt unter großem Jubel das Match zum 1:2, 2:1 und 2:1. Damit wurden in dieser Partie alle möglichen neun Legs ausgespielt. Das andere Halbfinale ging deutlicher aus. Andreas Kröckel gewann souverän 2:0 und 2:1 gegen Haci. Damit stand das Finale der Herren fest, der Sieger würde auf jeden Fall vom 1. DSC Bochum gestellt werden.

Nach einem eher schwachen Beginn von beiden Seiten steigerte sich das Niveau der Partie zunehmend. Kröckel gewann zur Mitte des Matches zusehends die Oberhand und konnte schließlich 2:1 nach Sets (0:2, 2:0, 2:0) in Führung gehen. Im vierten Set vergab er allerdings vier Matchdarts, sodass Schmidt ausgleichen konnte. Der letzte Set, der mit zwei Legs Unterschied gewonnen werden muss, musste also die Entscheidung bringen. Mit einer abschließenden erstklassigen Leistung sicherte sich Andreas Kröckel mit 3:1 den Sieg und das Preisgeld. Für den sichtlich gerührten Kröckel war es nach 15 Jahren der zweite Einzeltitel.

Bei den Damen gab es in den ersten Runden ebenfalls Überraschungen. Andrea Leipold (Straubing) musste bereits vor der Endrunde die Segel streichen. Nicht besser machte es die an drei gesetzte Trixi Kröckel, Ehefrau des frisch gekürten Herrenmeisters. Auch sie verlor frühzeitig. Im Halbfinale standen sich letztendlich Heike Ernst (Bochum) gegen Sabrina Spörle (Walldorf) sowie Bianka Strauch aus Bruchköbel gegen Benita Göbel (Essen) gegenüber.

In der ersten Partie setzte sich Heike Ernst klar zweimal 2:0 durch. Ihre Nationalmannschafts-Teamkollegin Bianka gewann fast ebenso souverän mit 2:1 und 2:0. Obwohl Ernst das Finale mit 2:1 und 2:1 eindeutig für sich entscheiden konnte, war das Match sportlich und im Detail betrachtet sehr eng. Nach zahlreichen verpassten Chancen von Bianka Strauch hatte Heike Ernst stets das glücklichere Ende für sich. Am Ende verwandelte sie ihren ersten Matchdart sicher zum verdienten Erfolg. Damit ist sie zum zehnten Mal Deutsche Meisterin und unterstrich abermals ihre Vorherrschaft im Damenwettbewerb.

Gestern wurden, neben den Jugendwettbewerben, die Herren- sowie Damen-Doppel-Konkurrenz ausgetragen. Bei den Herren gab es keine große Überraschungen. Die Titelverteidiger Tomas Seyler (Bremerhaven) und Andreé Welge (Bremen) zogen ebenso ins Halbfinale ein wie der Finalist vom Vortag, Marcel Schmidt. Er konnte sich dort in einem einseitigen Match mit seinem Vereinspartner Stephan Schneider ungefährdet mit zweimal 3:0 nach Sets durchsetzen. Im anderen Halbfinale standen Marko Puls und Chris Kotal (beide Walldorf) dem erfahrenen Doppel Andreas Kröckel und Colin Rice (beide Bochum) gegenüber. Nach einem hart umkämpften und hochklassigen letzten Set zog Andreas Kröckel mit Partner erneut ins Finale ein. Beide bezwangen die Walldorfer 3:0, 0:3 und 3:1.

Damit standen die Samstagsfinalisten auch am Sonntag auf der Bühne, wo sie vom Caller Kai Westermeyer begrüßt wurden. Andreas Kröckel und Colin Rice verloren das erste Set mit 0:3, konnten aber die Partie mit dem folgenden Setausgleich (3:1) offen halten. Schließlich setzte sich das Doppel nach einem spannenden Finale im letztmöglichen Satz mit 3:2 durch. Bei den Damen gab es in den Halbfinals zwei schnelle Begegnungen. Die frisch gekürte Meisterin Heike Ernst bezwang mit ihrer Partnerin Andrea Leipold das Duo aus Hameln/Walldorf, Bianka Langendorf und Sabine Kempter mit 3:0 und 3:0. Das andere Halbfinale ging ebenfalls nur über zwei Sets. Am Ende hieß es 3:0 und 3:2 für Marene Csepeli (Berlin) und Bianka Strauch (Bruchköbel) gegen die unterlegenen Sandra Galietto und Michaela Stolz aus Affalterbach.

Im Finale konnte sich dann überraschenderweise das Duo Marene/Bianka gegen Heike/Andrea durchsetzen. Sie gewannen beide Sets knapp mit 3:2 und 3:2 und sicherten sich damit den Titel. Bei den Jugendlichen gewann Viktoria Weber (Ahlen) vor Kerstin Lederbogen (Bochum) beziehungsweise Kevin Münch (Bochum) vor Steven Krause (Berlin).

fh