Lokalsport

Boll und Co. schubsen TTC auf Platz drei

Düsseldorf. Nichts zu holen für den TTC in Düsseldorf: Beim Gipfeltreffen in der Tischtennis-Bundesliga un­terlag Frickenhausen/Würzburg dem Deutschen Meister vor 1 350 begeister­ten Zuschauern mit 1:3. Beide Teams traten in Bestbesetzung an, doch bei den Gästen aus dem Neuffener Tal wartete man vergeblich auf die erhoffte Leistungsexplossion.

Anzeige

Gleich im ersten Spiel des Nachmittags kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Nationalspieler Timo Boll und Bastian Steger. Boll, der erst am frühen Morgen aus Qatar zurückgekommen war, wo er am Samstag in einem Herzschlagfinale gegen Olympiasieger Ma Lin gewann, merkte man zu Beginn die Strapazen der letzten Tage deutlich an. Steger nutzte dies im ersten Satz zu einem 11:8. Der zweite Durchgang ging dann mit 11:6 an den amtierenden Europameister. Eine Vorentscheidung dann im dritten Durchgang, der nach ausgeglichenem Verlauf mit 11:9 an Timo Boll ging. Eine klare Sache war schließlich der vierte Satz, in dem der Düsseldorfer sein Team mit einem 11:5 mit 1:0 in Führung brachte.

Anschließend traf der 17-jährige Kenta Matsudaira auf Düsseldorfs Dimitrij Ovtcharov. Im Duell der beiden Aufschlagkünstler erwischte der Düsseldorfer den besseren Start und gewann den ersten Satz mit 11:8. Sehr ausgeglichen verlief der zweite Durchgang, bei dem Ovtcharov jedoch mit 11:9 wiederum das bessere Ende für sich hatte. Unbeeindruckt von diesem 0:2-Satzrückstand kämpfte sich der junge Japaner ins Match zurück und setzte seinen Gegner mächtig unter Druck, was zum Satzausgleich führte. Im alles entscheidenden fünften Durchgang kam es zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem Matsudaira am Ende die besseren Nerven hatte und mit einem 11:9 Sieg für den Ausgleich sorgte.

Nach der Pause stand Tan Rui Wu, der nach seiner Ellenbogenverletzung in der Rückrunde noch auf den ersten Sieg wartet, dem dritten Nationalspieler in den Reihen der Düsseldorfer, Christian Süß, gegenüber. Auch hier sahen die Zuschauer ein Match auf Augenhöhe, bei dem der Düsseldorfer mit 1:0 in Führung ging, ehe Tan den zweiten Satz mit 11:8 für sich entschied. Mit dem gleichen Ergebnis ging dann der dritte Durchgang an den Düsseldorfer. Der für Kroatien spielende gebürtige Chinese im Trikot des TTC Frickenhausen/Würzburg zeigte auch im vierten Satz nicht die gewohnte Leistung und musste nach einer knappen 11:9 Satzniederlage Christian Süß zum Sieg gratulieren.

Eine schwierige Aufgabe wartete damit auf Kenta Matsudaira, der nur mit einem Sieg gegen Timo Boll sein Team im Match halten konnte. Doch der Düsseldorfer erwischte den deutlich besseren Start und gewann den ersten Satz mit 11:3. Auch im zweiten Durchgang, in dem sich der Frickenhausener besser auf seinen Gegner eingestellt hatte, dominierte Boll mit 13:11, ehe er durch ein nie gefährdetes 11:4 im dritten Satz den 3:1-Sieg seiner Mannschaft perfekt machte.

Nach den knappen 3:2-Siegen von Fulda-Maberzell und Grenzau sowie dem 3:1-Sieg von Ochsenhausen im Schwabenderby gegen Plüderhausen fiel der TTC auf den dritten Tabellenplatz zurück und muss in der derzeitigen Verfassung um den bereits sicher geglaubten Play-off-Platz bangen. ds

Die Ergebnisse: Boll – Steger 8:11, 11:6, 11:9, 11:5; Ovtcharov – Matsudaira 11:8, 11:9, 8:11, 9:11, 9:11; Süß – Tan 11:9, 8:11, 11:8, 11:9; Boll – Matsudaira 11:3, 13:11, 11:4.