Lokalsport

Boller Kontertaktik im eigenen Stadion

Der TSV Boll bezwingt die SGEH mit 4:2 im heimischen Stadion und bringt damit die Gäste weiter in Abstiegsprobleme. Die SGEH mit zu vielen individuellen Fehlern und der TSV Boll mit einer hundertprozentigen Chancenauswertung in der ersten Halbzeit sorgten für ein gerechtes Resultat.

BAD BOLL Die SGEH wollte ihre Niederlage gegen den ASV Eislingen vom Wochenende wieder vergessen machen und in Boll dem Ziel Klassenerhalt ein Stück näher kommen. Den besseren Start erwischte aber der Gastgeber, der bereits nach acht Minuten die 1:0-Führung erzielte. Die SGEH vertändelte den Ball in der Vorwärtsbewegung und Imod Benlablali nutzte diesen Fehler und ließ Torhüter Sven Laderer keine Chance.

Anzeige

Die SGEH versuchte nun besser ins Spiel zu kommen. Beide Mannschaften ließen dem Gegner nur wenige Torchancen zu. Der erste gefährlichere Schuss der SGEH auf das Tor von Thorben Mende war ein Freistoß von Danell Stumpe in der 25. Minute. In der 30. Minute konnte Mende in letzter Sekunde vor dem heranstürmenden Birant Sentürk retten. Der zweite Torschuss des TSV Boll war auch der zweite Treffer. Nach einem sehenswerten Konter erhöhte Thiemo Horn in der 37. Minute zum 2:0-Halbzeitstand.

Nach Jens Gassners Anschlusstreffer in der 48. Minute kam bei den Älblern noch einmal Hoffnung auf. Christian Müller legte im Strafraum quer und Gassner ließ Mende keine Chance. Die SGEH zeigte sich nun sogar überlegen und drängte auf den Ausgleich. Doch in der 57. Minute stellte Boll den alten Abstand wieder her. Nach einem Diagonalpass zog Patrick Kölle aus dem Lauf direkt ab und der Ball landete zum 3:1 im Kasten. Die folgenden Minuten gehörten den Gästen, während die Boller versuchten, durch Konter das entscheidende Tor zu erzielen. In der 59. Minute verfehlte Danell Stumpe mit seinem Schuss nur knapp das Tor, ebenso Birant Sentürk eine Minute später. Christian Müllers Schuss in der 62. Minute konnte gerade noch vor der Linie abgeblockt werden. Nur zwei Minuten später verkürzte Christian Müller mit einem Kopfball auf 3:2 und die SGEH konnte erneut hoffen. Der TSV Boll blieb mit seinen Kontern aber weiterhin brandgefährlich.

In der 73. Minute hatte Jens Kern das 4:2 auf dem Fuß, doch sein überhasteter Heber ging über das Tor. Die SGEH blieb dran, doch fehlte bei den Schüssen die Treffsicherheit und der TSV Boll konterte weiterhin im eigenen Stadion. In der 87. Minute machte Oliver Hrabar mit einem Kopfball ins lange Eck alles klar und erzielte den 4:2-Endstand. Der SGEH fehlte ohne den verletzten Michael Pflüger die Sicherheit und Stabilität im Mittelfeld. Um den Klassenerhalt zu erreichen, ist schon am Samstag gegen Notzingen eine Steigerung nötig.

gas

TSV Boll:

Mende Heinz, Schlenker, Yazici, Cetin Hrabar, Ünal (84. Hummel), Kölle, Horn (83. Hitschold) Kern, Benlablali (85. Streckel).SGEH:

Sven Laderer Nachtmann, Florian Laderer, Göpfrich (46. Pereira), Lars Laderer Karacagün, Gassner, Stobel (87. Steffen Laderer), Stumpe Sentürk, Müller. Tore:

1:0 Benlablali (8.), 2:0 Horn (37.), 2:1 Gassner (48.), 3:1 Kölle (57.), 3:2 Müller (64.), 4:2 Hrabar (87.).Zuschauer:

100