Lokalsport

Bolls Goalgetter Pohland macht Dampf im Torjägerrennen

Zwei Torschützen ließen sich nach den Siegen ihrer Teams gestern besonders feiern: Notzingens Ralf Aurenz, der im zarten Alter von 42 sein erstes Tor für den TSV Notzingen erzielte sowie der Boller Andreas Pohland, der den TV Unterlenningen mit drei Treffern quasi im Alleingang besiegte.

WEILHEIM Pohland hat damit in der Torjägerliste mit dem Weilheimer Kai Hörsting und dem Oberlenninger Thomas Schuwje gleichgezogen. Alle drei haben jeweils drei Treffer auf ihrem Konto.TV Unterlenningen - TSV Boll 0:3 (0:1): Der Sieg für den Bezirksligisten aus Boll war verdient, obwohl die Unterlenninger ganz gut mithalten konnten. Vor allem in der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Begegnung. Einziger Unterschied: Der TSV Boll nutzte seine Torchance zum 1:0. Beim TV Unterlenningen hingegen scheiterte Johannes Ruder an TSVB-Torwart Bernd Allmendinger (18.). In der zweiten Halbzeit sorgte der Bezirksligist mit dem zweiten Treffer frühzeitig für die endgültige Vorentscheidung. Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Andreas Pohland (13., 44., 60.) Besonderes Vorkommnis: Johannes Ruder (TVU) scheitert mit einem Foulelfmeter an Bolls Schlussmann Allmendinger.TSV Holzmaden - SF Dettingen 0:2 (0:2): Es war über die gesamten 60 Minuten ein ausgeglichenes Spiel, aber die SF Dettingen waren im Angriff treffsicherer. Die Holzmadener hatte immer wieder gute Chancen, bei Standardsituationen zu Toren zu kommen. Doch Frank Linsenmayer und Engin Burkan trafen einfach nicht. Die Dettinger hatten eine sehr junge Mannschaft aufgeboten. Ältester Akteur war der 26-jährige Thomas Uhlig. Martin Knorr sah sein Team nicht so schlecht: "Trotz der Niederlage bin ich nicht unzufrieden." Tore: 0:1 Gunner Leithold (19.), 0:2 Markus Riedl (26.).TSV Owen - SV Nabern 1:2 (0:0): Die Begegnung war trotz des Klassenunterschieds ziemlich ausgeglichen. Der TSV Owen verlor bereits nach 20 Minuten seinen Goalgetter Florian Walter aufgrund einer Verletzung. In der letzten Viertelstunde wurde das Spiel richtig spannend. Am Ende kam der SV Nabern zu einem unter dem Strich etwas glücklichen Sieg. Tore: 1:0 Markus Kammerer (44.), 1:1 Dennis Veil (48.), 1:2 Sven Haese (54.).TSV Weilheim - TV Hochdorf 4:2 (3:1): Eine flotte Partie mit vielen schöne Toren, weiteren interessanten Strafraumszenen, aber auch mit einigen ruppigen Fouls. Bei den Gastgebern des Teckbotenpokal-Turniers zog Spielertrainer Oliver Klingler im Mittelfeld gekonnt die Fäden und passte zig Mal präzise auf die Weilheimer Offensivakteure. Zudem kassierte der ehemalige VfL-Kicker bereist in der vierten Minute Sonderbeifall für einen Freistoßtreffer aus rund 20 Metern Entfernung in den rechten Torwinkel. Noch eine Spur spektakulärer: Der Treffer des Hochdorfers Roland Keck. Dessen Rückzieher flog von der linken Strafraumkante über Freund und Feind hinweg und landete schließlich halbhoch im Weilheimer Gehäuse. Tore: 1:0 Oliver Klingler (4.), 2:0 Daniel Emmert (8.), 2:1 Gerold Miller (24.), 3:1 Cengiz Akseki (29.), 4:1 Amel Licina (46.), 4:2 Roland Keck (53.).TSV Notzingen - TV Neidlingen 2:0 (0:0): Mit dem allerletzten Aufgebot (zwölf Spieler) kam der TSV Notzingen gegen den TV Neidlingen zu einem letztendlich verdienten Sieg. Sensationell war der Auftritt von TSVN-"Oldie" Ralf Aurenz: Dem 42-jährigen etatmäßigen Mannschaftsbetreuer gelang das wichtige 1:0. Nachdem Notzingens Neuzugang Santro Stuppia und Kapitän Jan Müller frühzeitig verletzt ausfielen, musste der Bezirksligist die Begegnung über 40 Minuten lang mit nur neun Feldspielern bestreiten. TVN-Trainer Volker Krissler vom TV Neidlingen ärgerte sich nach Spielende: "Wenn wir weiter so viele Fehler machen, muss erst ein Gegner gefunden werden, gegen den wir gewinnen." Tore: 1:0 Ralf Aurenz (25.), 2:0 Ali Cenk (47.).TSV Schlierbach - TSV Ohmden 1:0 (1:0): Die Schlierbacher Fans fieberten in den letzten Spielminuten dem Schlusspfiff förmlich entgegen und sie wurden für das Daumendrücken belohnt. Der TSVS sicherte sich einen verdienten Erfolg. Nach dem 1:0 vor der Pause spielte das Team von der Bergreute weiter konzentriert nach vorne, wirkte im Spielaufbau flexibler und hatte sogar weitere klare Gelegenheiten. "Trotz dieser erfreulichen Leistung wird es für uns schwer, das Viertelfinale zu erreichen", blickte Schlierbachs Spielertrainer Mato Kalfic voraus, "schließlich müssen wir noch gegen Catania und Notzingen ran." Die Ohmdener hatten nicht eine nennenswerte Torchance. Auch Jesingen-Rückkehrer Manfred Heiland konnte sich nicht maßgeblich in Szene setzen. Tor: 1:0 Jasmin Smajlovic (22.). Gelb-Rote Karte: Zudo Prosic (57., TSVS).

Anzeige