Lokalsport

Brave SFD geben nicht auf

Während die Konkurrenz an der Tabellenspitze der Kreisliga A2 schwächelt, lacht sich der TSV Oberlenningen ins Fäustchen. Am Sonntag erwartet der immer noch ungeschlagene Tabellenführer unter dem Wielandstein den TSV Altdorf.

LENNINGEN Das Lenninger Tal ist im Fußballfieber. Seit Antonio Portale unter dem Wielandstein trainiert, schwebt der TSVO auf Wolke sieben. Gegen den TSV Altdorf ist der Tabellenführer klarer Favorit. "Wir werden den Gegner nicht unterschätzen. Aber die Punkte sollten schon in Oberlenningen bleiben", sagt der designierte Meistermacher Portale. Dabei muss die Mannschaft ohne den geschäftlich verhinderten Angreifer Amel Licina auskommen. Der TSVO will sich in der Winterpause noch "gezielt verstärken" (Portale). Die Abwehr und auch das Mittelfeld sollen ergänzt werden. Allerdings nicht mit Spielern aus höherklassigen Vereinen. "Das kann sich Oberlenningen nicht leisten", so Portale. In jedem Fall dementiert der Spielertrainer heftig das Gerücht, dass Goalgetter Carlo Greco vom TSV Linsenhofen zum TSVO wechselt.

Anzeige

Die Lage bei den SF Dettingen ist ernst, aber längst noch nicht hoffnungslos. Abteilungsleiter Günther Sigel: "Die Situation im Abstiegskampf ist für uns neu. Aber wir geben noch lange nicht auf." Der Dettinger Fussball-Boss glaubt die Probleme zu kennen: "Wir spielen zu brav." Jetzt hat Coach Peter Kuch im Training das Zweikampfverhalten geübt. Die Mannschaft ist noch sehr jung. Das Durchschnittsalter liegt gerade mal bei 21,6 Jahren. "Beim letzten Spiel in Bempflingen standen 14 Dettinger Eigengewächse im Kader", so Sigel stolz. Am Sonntag kommt der AC Catania unter die Teck. Alles andere als eine leichte Aufgabe für die SFD.

Nach drei Siegen hat der TSV Weilheim vergangenen Sonntag beim AC Catania mit 1:3 verloren. Daher ist die Devise für Spielleiter Günther Friess vor dem Spiel gegen Schlusslicht Linsenhofen klar: "Ein Sieg muss um jeden Preis her, damit wir nicht wieder hinten rein rutschen." Das Manko liegt nach wie vor im Angriff. Die Weilheimer haben praktisch keine Stürmer mehr. Bejtula Halimi liegt immer noch im Krankenhaus, muss sich einem Gesundheits-Check unterziehen. Und das 18-jährige Nachwuchstalent Nicolai Incorvaia hat sich das Wadenbein gebrochen. "Jetzt müssen halt die Spieler aus dem Mittelfeld die Tore schießen", hofft Friess.

Der so erfolgreich gestartete TV Neidlingen nimmt gerade eine Auszeit. In den letzten drei Spielen holte das Team von Trainer Volker Krissler gerade mal einen Punkt. Mit dem TB Neckarhausen treffen die "Lindachtaler" wieder mal auf einen Gegner der leichteren Sorte.

Der TSV Holzmaden hat mit zuletzt zwei Siegen immerhin den Anschluss ans hintere Mittelfeld geschafft. Mit der Beständigkeit ist das auf dem Sportgelände Brühl aber schon immer so eine Sache. Mit einem Heimsieg gegen Aufsteiger TV Bempflingen könnte zumindest schon mal der Gegner in der Tabelle überholt werden.

Der Verlierer der Partie TSV Oberboihingen gegen VfB Neuffen ist zumindest für die nächsten Wochen einmal raus aus dem Aufstiegsrennen. Der FC Frickenhausen II will seinen Aufwärtstrend gegen die TSV Oberensingen fortsetzen.

ee