Lokalsport

Budenzauber mit ausgeglichenem Teilnehmerfeld

Am morgigen Samstag beginnt das 31. Hallenfußballturnier der TG Kirchheim in der Walter-Jacob-Sporthalle. 18 Mannschaften kämpfen über zwei Tage um ein Preisgeld von insgesamt 1275 Euro. Favorit ist Landesligist und Titelverteidiger 1. FC Frickenhausen.

KIRCHHEIM Seit über drei Jahrzehnten veranstaltet die TG Kirchheim ihr Hallenturnier. Auch bei der 31. Auflage ist wieder für Spannung gesorgt. "Es ist dieses Mal ein ausgeglichenes Teilnehmerfeld", freut sich TG-Boss Wolfgang Kretzschmar.

Anzeige

Gespielt wird in drei Sechsergruppen, wobei die ersten vier Teams die Zwischenrunde (Sonntag ab 12.20 Uhr) erreichen. Danach wird in zwei Gruppen zu sechs Teams gespielt. Die beiden Gruppenersten bestreiten das Endspiel (19.15 Uhr) und die Zweitplatzierten spielen um den dritten Platz (19 Uhr). Der Sieger kassiert 700 Euro und einen Wanderpokal, der Zweitplatzierte 350 Euro und der Gewinner im kleinen Finale immerhin noch 150 Euro. Mit 75 Euro muss sich der Verlierer im Spiel um Platz drei begnügen. Dazu erhalten die ersten zwölf Teams einen Pokal.

In der Gruppe A zählen die beiden A-Ligisten SF Dettingen und Turanspor Göppingen zu den Favoriten. Gute Chance auf ein Weiterkommen haben auch der TSV Owen und die TG Kirchheim II. In der Gruppe B sollte Bezirksligist TSG Zell keine Probleme haben, in die Zwischenrunde einzuziehen obwohl Spielleiter Andreas Wohlleben ankündigt: "Wir kommen nicht mit der stärksten Formation." Des Weiteren dürfen sich auch der SV Nabern und der AC Catania Kirchheim Hoffnungen machen, in die Runde der letzten zwölf Teams einzuziehen.

Da sich gleich vier Mannschaften für die Zwischenrunde qualifizieren, ist zusätzlich für Spannung gesorgt. Deshalb haben auch die drei B-Ligisten TV Unterlenningen, TSC Süßen und Marsonija Frickenhausen Chancen. In der Gruppe C wird kein Weg am FC Frickenhausen vorbeiführen. Spielertrainer Murat Isik nimmt das Turnier nicht auf die leichte Schulter: "Wir wollen unseren Titel verteidigen." Für den TSV Jesingen II und die TG Kirchheim bestehen ebenfalls gute Chancen, weiter zu kommen.

kdl